Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2017/18

Veranstaltungsnr.: 040647 (Hauptseminar B.A. / M.A.)

Reformbewegungen

Zeit:
Mo. 16-18
Raum/Ort:
GA 6/62
Beginn:
16.10.2017
Workload:
60, 90, 120, 240, 270 oder 300 h
Kreditpunkte:
2, 3, 4, 8, 9 oder 10 CP

Inhalte:
Nudisten, Vegetarierinnen, Wandervögel, Landkommunardinnen – um 1900 entstand eine Reihe von heterogenen konservativen und progressivenLebensreformbewegungen, die durch Naturheilkunde, Agrarromantik, Yoga, Tanz, Freikörperkultur oder den Rückbezug zur Natur zunächst das Individuum und durch diese Selbstreform die Gesellschaft zu verändern suchten und an deren Zieleeinige der Reformbewegungenin der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts anknüpften. Zu den Anhänger_innen der reformerischen Strömungen gehörten auch Schriftstellerinnen, Maler, Architekten und Bildhauerinnen. Das Seminar widmet sich den Schnittstellen von bildender Kunst, Architektur und Reformbewegungen. Es fragt, welche Rolle der bildenden Kunst in den reformerischen Strömungen zukam, wie die Kunst das Leben reformieren sollte und wie die reformerischen Ansprüche gestaltet wurden.
Einführende Literatur:
Ausst.-Kat. Monte Verità. Berg der Wahrheit. Lokale Anthropologie als Beitrag zur Wiederentdeckung einer neuzeitlichen sakralen Topographie, hrsg. v. Harald Szeemann, Museum Villa Stuck, München 1980
Ausst.-Kat. Die Lebensreform. Entwürfe zur Neugestaltung von Leben und Kunst um 1900, hrsg. v. Kai Buchholz, Rita Latocha, Hilke Peckmann, Klaus Wolbert, Institut Mathildenhöhe, Darmstadt 2001
Ausst.-Kat. Künstler und Propheten. Eine geheime Geschichte der Moderne 1872–1972, Schirn Kunsthalle, Frankfurt am Main 2015
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 10. August (ab 12 Uhr) bis zum 30. Oktober (bis 18 Uhr) über CAMPUS. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich.

Die versierte, eigenständige Nutzung wissenschaftlicher Diskursformen in Wort und Schrift (Produktion und Rezeption) wird stets optimiert und in der Gruppe reflektiert. Die kommunikativen Fähigkeiten werden zudem durch eine vor Originalen geschulte Wahrnehmung auf fortgeschrittenem Niveau ausgebaut. Wissens- und Kompetenzerwerb und die damit einhergehende Kreditierung setzt daher die kontinuierliche aktive Teilnahme am dialogischen Austausch im Plenum voraus.

Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.