Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2017/18

Veranstaltungsnr.: 040644 (Hauptseminar B.A. / M.A.)

Architekturtheorie 1450-1800

Zeit:
Mi. 10-12 (mit Ortstermin im Ungers Archiv für Architekturwissenschaft, Köln)
Raum/Ort:
GA 6/62
Beginn:
18.10.2017
Workload:
60, 90, 120, 240, 270 oder 300 h
Kreditpunkte:
2, 3, 4, 8, 9 oder 10 CP

Inhalte:
Was leistet Architekturtheorie für das Architekturverständnis? So lautet die Ausgangsfrage für unser Seminar, das in gezielten Tiefenbohrungen verfolgt, wie über Architektur in der Frühen Neuzeit nachgedacht wurde. Auf welche Weise konnte das doch sehr praktisch fundierte Bauen „theoretisiert“ werden? Wir beginnen mit dem spätantiken Autor Vitruv, auf dessen „Zehn Bücher(n) über die Architektur“ alle weiteren Autoren bis zum Beginn des 18. Jahrhunderts aufbauten, indem sie dessen theoretische Kategorien an aktuelle Situationen anpassten, oder auch, indem sie die Genera der Säulen, die Säulenordnungen, erweiterten. Es geht um eine ganz eigene Textgattung, die als solche ernstgenommen sein will. Gleichwohl bringen Architekturtheorien nicht alles zur Sprache, was in der Architektur jeweils stattfand: Beispielsweise wird die Frage einer scheinbar ‚bewegten‘ Architektur im 17. Jahrhundert nicht reflektiert, dagegen gab es beispielsweise eine funktionalistische Theorie, bevor eine solche Architektur tatsächlich existierte. Teilweise gingen aber auch Elemente in dieses Nachdenken über die bauliche Praxis ein, die neu aufgekommene Denkweisen spiegeln: etwa die Frage der menschlichen Gestalt als anthropomorphem Bezugssystem oder die frühneuzeitliche Stadt, der Alberti als Autor eine gesteigerte Wahrnehmung entgegenbrachte. Schließlich zeigt die Entwicklung der Architekturtheorie, wie im ausgehenden 18. Jahrhundert das System der Säulenordnungen zugunsten anderer Kategorien wie Masse und Typologie ersetzt und dabei stärker wahrnehmungsbezogen wird. Auch wenn sich das Seminar mit Texten beschäftigt, wird sein Bezugspunkt die Architektur selbst sein.
Einführende Literatur:
Germann, Georg: Einführung in die Geschichte der Architekturtheorie, 2. Aufl., Darmstadt 1987
Philipp, Klaus Jan: Um 1800. Architekturtheorie und Architekturkritik in Deutschland zwischen 1790 und 1810, Stuttgart 1997
Neumeyer, Fritz: Quellentexte zur Architekturtheorie, München u. a. 2002
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 10. August (ab 12 Uhr) bis zum 30. Oktober (bis 18 Uhr) über CAMPUS. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich.

Die versierte, eigenständige Nutzung wissenschaftlicher Diskursformen in Wort und Schrift (Produktion und Rezeption) wird stets optimiert und in der Gruppe reflektiert. Die kommunikativen Fähigkeiten werden zudem durch eine vor Originalen geschulte Wahrnehmung auf fortgeschrittenem Niveau ausgebaut. Wissens- und Kompetenzerwerb und die damit einhergehende Kreditierung setzt daher die kontinuierliche aktive Teilnahme am dialogischen Austausch im Plenum voraus.

Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.