Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2017/18

Veranstaltungsnr.: 040642 (Hauptseminar B.A. / M.A.)

Palladio und die Architektur des Palladianismus im 18. Jahrhundert

Zeit:
Di. 16-18
Raum/Ort:
GA 6/62
Beginn:
17.10.2017
Workload:
60, 90, 120, 240, 270 oder 300 h
Kreditpunkte:
2, 3, 4, 8, 9 oder 10 CP

Inhalte:
Mit ihrer klaren, an Marmor erinnernden, hellen Erscheinung erweckten die Architekturen, die Andrea Palladio in den Städten Vicenza und Venedig sowie im Umland des Veneto während des 16. Jahrhunderts schuf, den Anschein einer zeitlosen Klassizität. Basierend auf einer logisch durchorganisierten Struktur, die sich zugleich sensuell vermittelte, signalisierten diese Bauten ihren Benutzern und Besuchern eine Art Ewigkeitswert. Den Mitgliedern einer in ihren politischen Ambitionen stark beeinträchtigten Republik Venedig boten sich hier geeignete Formen der Repräsentation, nicht zuletzt, da Palladio in humanistischer Manier ein theoretisches Regelwerk als Begründung seiner Bauten schuf (I quattro libri dell’architettura, 1570). Bereits im 17., vor allem aber im frühen 18. Jahrhundert wurden die Architekturen Palladios sowohl in Italien wie auch in England wiederentdeckt, sie gelangten auf diesem Weg auch in die USA. Außer in Italien selbst wurden Palladios Harmonie-Gesetze kaum verfolgt. In Nordeuropa und in den USA interessierten vielmehr die Wirkung seiner Bauten in der Landschaft oder als historisches Zitat. Das Seminar untersucht im ersten Teil die Eigenart der Paläste, Villen und Sakralbauten Palladios. In der zweiten Hälfte steht sodann die Frage nach den Allusionen an einer als klassisch verstandenen Landschaft oder einzelner Bauten im Mittelpunkt.
Einführende Literatur:
Ackerman, James S.: Palladio, Stuttgart 1980
Puppi, Lionello: Andrea Palladio. Das Gesamtwerk, Stuttgart 1994
Bracker, Jörgen (Hg.): Bauen nach der Natur. Palladio: die Erben Palladios in Nordeuropa, Ausst.kat. Hamburg 1997
Oechslin, Werner (Hg.): Palladianismus. Andrea Palladio - Kontinuität von Werk und Wirkung, Zürich 2008
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 10. August (ab 12 Uhr) bis zum 30. Oktober (bis 18 Uhr) über CAMPUS. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich.

Die versierte, eigenständige Nutzung wissenschaftlicher Diskursformen in Wort und Schrift (Produktion und Rezeption) wird stets optimiert und in der Gruppe reflektiert. Die kommunikativen Fähigkeiten werden zudem durch eine vor Originalen geschulte Wahrnehmung auf fortgeschrittenem Niveau ausgebaut. Wissens- und Kompetenzerwerb und die damit einhergehende Kreditierung setzt daher die kontinuierliche aktive Teilnahme am dialogischen Austausch im Plenum voraus.

Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.