Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2017/18

Veranstaltungsnr.: 040632 (Grundseminar)

Positionen in Skulptur und Plastik im 19. und 20. Jahrhundert

Zeit:
Mi. 18-20 Uhr, 18.10. und 25.10. Einführungssitzungen; Fr./Sa. 3./4.11., je ganztags von 10-18 Uhr sowie So. 5.11., halbtags. Exkursion in Museen der Region, u.a. Duisburg, Düsseldorf, Essen
Raum/Ort:
GA 6/62
Beginn:
18.10.2017
Workload:
60, 180 oder 240 h
Kreditpunkte:
2, 6 oder 8 CP

Inhalte:
Obgleich Johann Joachim Winckelmann 1755 in seinen „Gedanken über die Nachahmung der griechischen Werke in der Malerei und Bildhauerkunst“ die beiden Gattungen ‚Malerei‘ und ‚Bildhauerei‘ gleichberechtigt nebeneinanderstellte und obschon die Rezeption der griechischen Skulptur für die Ästhetik der Moderne bedeutsam war, waren der Platz und die Funktion von Bildwerken im sich entwickelnden bürgerlichen Kunstmarkt und sich verändernden Gattungsgefüge im Laufe des 19. Jahrhunderts alles andere als sicher. Baudelaires Überschrift „Pourquoi la sculpture est ennuyeuse“ anlässlich des Salons von 1846 indiziert dies selbstberedt. Im Seminar sollen anhand exemplarischer Werkanalysen die mediale Spezifik und historischen Bedingtheiten, gestalterische Fragen und Positionen von Skulptur und Plastik in der Moderne nachvollzogen werden, wobei drei Schwerpunkte gesetzt werden: 1.) Die Berliner Bildhauerschule im Vergleich zu Entwicklungen in der Französischen Kunst des 19. Jahrhunderts 2.) Die Skulptur um 1900 in Deutschland und Frankreich bis zum Zweiten Weltkrieg und 3.) Entwicklungen der Skulptur nach 1945.
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 10. August (ab 12 Uhr) bis zum 17. Oktober (bis 18 Uhr) über CAMPUS. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich.

Die versierte, eigenständige Nutzung wissenschaftlicher Diskursformen in Wort und Schrift (Produktion und Rezeption) wird stets optimiert und in der Gruppe reflektiert. Die kommunikativen Fähigkeiten werden zudem durch eine vor Originalen geschulte Wahrnehmung auf fortgeschrittenem Niveau ausgebaut. Wissens- und Kompetenzerwerb und die damit einhergehende Kreditierung setzt daher die kontinuierliche aktive Teilnahme am dialogischen Austausch im Plenum voraus.

Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.