Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2017/18

Veranstaltungsnr.: 040622 (Übung vor Originalen)

Malerei und Plastik ab 1950: Übung vor Originalen

Zeit:
Fr., 14-täglich, 15.30-17 Uhr
Raum/Ort:
Campusmuseum und Situation Kunst
Beginn:
13.10.2017
Workload:
60 h
Kreditpunkte:
2 CP

Inhalte:
Die Kunstproduktion in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist äußerst vielseitig. Einige Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, der „Stunde null“, wird der traditionelle Kunstwerkbegriff in vielfältiger Weise erweitert oder gebrochen. Was sich ehemals recht eindeutig in Gattungen einordnen ließ, fällt nun wortwörtlich aus dem Rahmen. Künstler beginnen, mit bislang als „kunstfern“ geltenden Materialien zu arbeiten. Die Beziehung zwischen Kunstwerk, realem Raum und Betrachter wird radikal neu gedacht. Das eröffnet uns als Betrachtern ganz neue Erfahrungsmöglichkeiten – und stellt uns gleichsam vor besondere Herausforderungen, was deren Versprachlichung angeht.
Die Sammlung Moderne der Ruhr-Universität bietet einen wunderbaren Querschnitt der Kunst ab der Jahrhundertmitte bis in die Gegenwart. Vor ausgewählten Originalen (Plastik und Malerei) im Campusmuseum und in Situation Kunst besprechen wir zentrale künstlerische Positionen. Vor Ort soll der sprachliche Umgang mit diesen Werken eingeübt werden. Ebenfalls thematisiert werden einige zeitspezifische Diskurse, die die Werke kontextualisieren. Anhand zentraler Texte nähern wir uns diesen Diskursen im angegliederten Lektürekurs.
Das Modul setzt sich zu gleichen Teilen aus der Übung vor Originalen und dem Lektürekurs zusammen, die als 14-tägliche Blockveranstaltung stattfinden. Beide Veranstaltungen können nur gemeinsam besucht werden. Die Literatur wird in der ersten Sitzung (in GA 6/62) bekannt gegeben. In der ersten Sitzung werden auch die Referatsthemen verteilt.
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 10. August (ab 12 Uhr) bis zum 12. Oktober (bis 18 Uhr) über CAMPUS. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich.

Die versierte, eigenständige Nutzung wissenschaftlicher Diskursformen in Wort und Schrift (Produktion und Rezeption) wird stets optimiert und in der Gruppe reflektiert. Die kommunikativen Fähigkeiten werden zudem durch eine vor Originalen geschulte Wahrnehmung auf fortgeschrittenem Niveau ausgebaut. Wissens- und Kompetenzerwerb und die damit einhergehende Kreditierung setzt daher die kontinuierliche aktive Teilnahme am dialogischen Austausch im Plenum voraus.

Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.