Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2016/17

Veranstaltungsnr.: 40650 (Hauptseminar M.A.)

Der Schock der Moderne - Denkmalschutz für bauliche Anlagen 1960 bis 1990

Zeit:
21.10.2016, 14-17 Uhr Vorbesprechung; 04.11. Exkursion; Sitzungen freitags 25.11., 09.12., 06.01., 20.01., 03.02., jeweils 14-18 Uhr
Raum/Ort:
GA 6/62
Beginn:
21.10.2016
Workload:
90h
Kreditpunkte:
3 CP

Inhalte:
Die Ruhr-Universität und das Rathaus Marl sind nur zwei Beispiele, deren Eintragung als Baudenkmäler die Öffentlichkeilt schockierte. Das sei doch viel zu modern, lautet meist das erste Gegenargument. Aber es handelt sich bei den Bauten der Zeit von 1960 bis 1980 um die Ergebnisse einer abgeschlossenen Epoche, die nach dem Zweiten Weltkrieges 1945 beginnt und mit der Wiedervereinigung 1990 endet.

Das Thema „Nachkriegsmoderne“ ist nicht nur verstärkt Thema in Fachtagungen der Denkmalpflege und universitären Forschung, sondern auch in der Öffentlichkeit. Der Bedarf, grade diese Baubestände aus der Zeit nach 1960 kennenzulernen, zu bewerten und eine Auswahl in die Denkmallisten aufzunehmen, ist ein bundesweites Anliegen und eine Herausforderung für die Kunstgeschichte. Es bestehen große Lücken in der Erfüllung dieses nicht zuletzt gesetzlichen Auftrages gemäß Denkmalschutz¬gesetz NRW in den Kenntnissen um das Siedlungswesen, die Bildungsbauten, öffentliche Bauten, Verkehrsbauten u.v.a.m. nach 1945 und vor allem nach 1960.

Nicht zu vergessen ist auch, dass dieser Bestand durch die Energiesparverordnung, aktuelle Brandschutzvorschriften und andere notwendige Sanierungsmaßnahmen erheblichem Veränderungsdruck ausgesetzt ist, sodass möglichst zügiges Handeln geboten ist, um diese Maßnahmen gegebenenfalls denkmalrechtlich beraten zu können.

Im Seminar sollen in Sitzungen und Exkursionen Bauten der Zeit von 1960 bis 1980 besichtigt, besprochen und bewertet werden.
Einführende Literatur:
Benedikt Boucsein: Bauen im Westdeutschland der Nachkriegszeit. Köln 2010

Edeltrud Geiger-Schmidt: Beton, Glas und Büffelleder. Verwalten in Denkmalen der 1960er und 1970er Jahre im Regierungsbezirk Stuttgart. Darmstadt, 2014

Christian Freigang: Die Moderne 1800 bis heute. Baukunst - Technik – Gesellschaft. Darmstadt WBG (Wiss. Buchges.), 2015

Richard Hoppe-Sailer, Cornelia Jöchner, Frank Schmitz: Ruhr-Universität Bochum. Architekturvision der Nachkriegsmoderne. Berlin 2015

Und der Seminartitel ist übrigens geliehen von der TV-Serie von 1980 und dem Buch Robert Hughes: Der Schock der Moderne. Kunst im Jahrhundert des Umbruchs. München 1983
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 10. August (ab 12 Uhr) bis zum 30. Oktober (bis 18 Uhr) über CAMPUS. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich.

Die versierte, eigenständige Nutzung wissenschaftlicher Diskursformen in Wort und Schrift (Produktion und Rezeption) wird stets optimiert und in der Gruppe reflektiert. Die kommunikativen Fähigkeiten werden zudem durch eine vor Originalen geschulte Wahrnehmung auf fortgeschrittenem Niveau ausgebaut. Wissens- und Kompetenzerwerb und die damit einhergehende Kreditierung setzt daher die kontinuierliche aktive Teilnahme am dialogischen Austausch im Plenum voraus.

Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.