Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2016/17

Veranstaltungsnr.: 40641 (Hauptseminar B.A. / M.A.)

Die Kirchen der Bettelorden in der Kunsthistoriographie

Zeit:
Di. 12-14
Raum/Ort:
GA 6/62
Beginn:
25.10.2016
Workload:
60h, 90h, 120h, 210h, 240h, 270h oder 300h
Kreditpunkte:
2, 3, 4, 7, 8, 9 oder 10 CP

Inhalte:
Der stetig wachsende Warenverkehr setzte im Spätmittelalter enorme Kapitalüberschüsse in den sich formierenden Kommunen frei. Die wirtschaftliche Blüte sollte weitreichenden Einfluss auf einen sozialen und strukturellen Wandel haben. So konnten unter anderem die Pfarrkirchen den Bedürfnissen nach Seelsorge einer stark ansteigenden Bevölkerungszahl auf Dauer nicht mehr gerecht werden. Diese Lücke wurde durch Bettelorden geschlossen, deren Kirchen und Klöster zu äußerst populären Begräbnis- und Stiftungsorten avancierten. Schon ab den 1220er Jahren gab es in den Randgebieten praktisch jeder größeren europäischen Stadt Niederlassungen, insbesondere der Franziskaner und Dominikaner. Nach anfänglicher Orientierung an Bauten älterer Orden mehren sich in der zweiten Jahrhundertshälfte anspruchsvolle und vielgestaltige neue Großbauprojekte. Der im 19. Jahrhundert eingeführte Begriff der „Bettelordenskirche“ ist daher irreführend, entziehen sich die Baulösungen doch einer eindeutigen typologischen und stilistischen Einordnung. Nichtsdestotrotz dienten sie der kunstgeschichtlichen Disziplin nich selten als Projektionsfläche für immer wieder neue, zuweilen monokausale Deutungsansätze, die in ihrer jeweiligen Bedingtheit anhand zentraler Bauten diskutiert werden sollen.


Kleiner Leistungsnachweis: 20-30minütiges Referat. Die ReferentInnen sollten mindestens eine Woche vor der jeweiligen Sitzung in meiner Sprechstunde ihre Inhalte kurz darlegen. Sollten sämtliche Themen vergeben sein, ist eine 15minütige mündliche Thesenprüfung am Ende des Semesters möglich.

Großer Leistungsnachweis: Siehe kleiner Leistungsnachweis und 15-20seitige Seminararbeit.
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 10. August (ab 12 Uhr) bis zum 30. Oktober (bis 18 Uhr) über CAMPUS. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich.

Die versierte, eigenständige Nutzung wissenschaftlicher Diskursformen in Wort und Schrift (Produktion und Rezeption) wird stets optimiert und in der Gruppe reflektiert. Die kommunikativen Fähigkeiten werden zudem durch eine vor Originalen geschulte Wahrnehmung auf fortgeschrittenem Niveau ausgebaut. Wissens- und Kompetenzerwerb und die damit einhergehende Kreditierung setzt daher die kontinuierliche aktive Teilnahme am dialogischen Austausch im Plenum voraus.

Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.