Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2016/17

Veranstaltungsnr.: 40637 (Grundseminar)

Neue Sachlichkeit

Zeit:
Mi. 10-12
Raum/Ort:
GA 6/62
Beginn:
26.10.2016
Workload:
60h, 180h oder 240h
Kreditpunkte:
2, 6 oder 8 CP

Inhalte:
Das Seminar wird einen Überblick über die so widersprüchliche Kunstproduktion der Neuen Sachlichkeit während Weimarer Republik und danach geben. Warum kehren viele Künstler und Künstlerinnen zu naturalistischen Darstellungsweisen zurück? Die kontroverse Diskussion um den Begriff der "Neuen Sachlichkeit" zeigt, dass es gerade bei der Definition von Kunstströmungen (auch) um die Methoden des Faches Kunstgeschichte geht.
Anhand der Lektüre von Texten aus der Kunstgeschichte und anderen Disziplinen soll ein
differenziertes Verständnis der visuellen Kultur der Weimarer Republik entstehen.
Die Beispiele kommen aus der bildenden Kunst, der Fotografie und dem Film. Lektüre der Texte, Mitarbeit während des Seminars und die Übernahme eines Referats sind Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar.
Einführende Literatur:
Hans Jürgen Buderer/ Manfred Fath, Neue Sachlichkeit. Bilder auf der Suche nach der Wirklichkeit, München 1994
Helmuth Lethen, Verhaltenslehren der Kälte. Lebensversuche zwischen den Kriegen, Frankfurt 1994,
Peter Gay, Die Republik der Außenseiter. Geist und Kultur in der Weimarer Zeit 1918-1933, Frankfurt 2004 (Neuausgabe)
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 10. August (ab 12 Uhr) bis zum 30. Oktober (bis 18 Uhr) über CAMPUS. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich.

Die versierte, eigenständige Nutzung wissenschaftlicher Diskursformen in Wort und Schrift (Produktion und Rezeption) wird stets optimiert und in der Gruppe reflektiert. Die kommunikativen Fähigkeiten werden zudem durch eine vor Originalen geschulte Wahrnehmung auf fortgeschrittenem Niveau ausgebaut. Wissens- und Kompetenzerwerb und die damit einhergehende Kreditierung setzt daher die kontinuierliche aktive Teilnahme am dialogischen Austausch im Plenum voraus.

Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.