Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2016/17

Veranstaltungsnr.: 40630 (Grundseminar)

Tiepolo, Piranesi und Goya. Techniken, Themen und Interpretationsansätze zu druckgraphischen Serien im 18. Jahrhundert

Zeit:
Mi. 16-18
Raum/Ort:
GA 6/62
Beginn:
26.10.2016
Workload:
60h, 180h oder 240h
Kreditpunkte:
2, 6 oder 8 CP

Inhalte:
Zu den kunstgeschichtlichen Highlights der Aufklärungszeit müssen unbedingt die teilweise düsteren und verstörend-rätselhaften Graphikserien von Tiepolo, Piranesi und Goya gezählt werden, die unter den Titeln capricci, scherzi, grotteschi und carceri bekannt geworden sind. Neben bahnbrechenden Inventionen auf technischem Gebiet weisen diese Serien höchst außergewöhnliche Ikonographien wie auch irritierende Erzähl- und Raumstrukturen auf.
Zum Inhalt des Seminares gehört es, die Entstehungs- und Vermarkungskontexte jener Serien zu ergründen, ihre technischen Prämissen zu analysieren sowie die Leistungsfähigkeit und Reichweite kunsthistorischer Interpretationsansätze an den konkreten Gegenständen zu prüfen und gemeinsam zu diskutieren.

Hochwertiges Abbildungsmaterial, Einführungsliteratur sowie eine Arbeitsbibliographie wird den Seminarteilnehmern zugänglich gemacht.
Die Vorstellung und Vergabe von Referatsthemen erfolgt in der 1. Sitzung.

Eine Vorbesprechung der Referatsthemen im Rahmen meiner Sprechstunde ist obligatorisch. Das Gespräch sollte mindestens eine Woche vor dem Referatstermin und auf Grundlage einer Literaturliste sowie eines Konzeptpapiers erfolgen.

Teilnahmevorrausetzung:
Interesse am Thema! Regelmäßige Anwesenheit und engagierte Mitarbeit.
Qualifizierter Leistungsnachweis (großer Schein): Vor- und Nachbereitung der Sitzungen, Referat und schriftliche Ausarbeitung.
Teilnahmenachweis (kleiner Schein): Vor- und Nachbereitung der Sitzungen und Referat.
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 10. August (ab 12 Uhr) bis zum 30. Oktober (bis 18 Uhr) über CAMPUS. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich.

Die versierte, eigenständige Nutzung wissenschaftlicher Diskursformen in Wort und Schrift (Produktion und Rezeption) wird stets optimiert und in der Gruppe reflektiert. Die kommunikativen Fähigkeiten werden zudem durch eine vor Originalen geschulte Wahrnehmung auf fortgeschrittenem Niveau ausgebaut. Wissens- und Kompetenzerwerb und die damit einhergehende Kreditierung setzt daher die kontinuierliche aktive Teilnahme am dialogischen Austausch im Plenum voraus.

Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.