Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2015/16

Veranstaltungsnr.: 40665 (Hauptseminar M.A.)

Flucht und Migration als Thema der zeitgenössischen Kunst

Zeit:
Mi. 16-18
Raum/Ort:
GA 6/62
Beginn:
28.10.2015
Workload:
60h, 90h oder 210h
Kreditpunkte:
2, 3 oder 7 CP

Inhalte:
Angesichts der großen Welle an Flüchtlingen, die die Diskussion um die „Festung Europa“ und ihre Migrations- und Flüchtlingspolitik erneut entfacht hat, wundert es nicht, dass Flucht und Migration zu den am häufigsten bearbeiteten Themen der Gegenwartskunst gehört. Nach einer Diskussion zentraler sozial- und politikwissenschaftlicher Texte zum Thema Flucht, Migration und „Grenzen“ werden wir uns mit Arbeiten zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler beschäftigen, die die neuesten Flucht- und Migrationsbewegungen in unterschiedlichen Medien thematisiert haben. Mit welchen künstlerischen Mitteln wird das Thema in Szene gesetzt? Welche Aspekte der Flucht- und Migrationserfahrung treten dabei in den Vordergrund, welche werden ausgeblendet? Wie beziehen Künstlerinnen und Künstler dadurch Position in der Diskussion um die Frage nach Bleiberechten und Asyl- und Migrationspolitik?
Einführende Literatur:
Tom Holert und Mark Terkessidis, Fliehkraft. Gesellschaft in Bewegung – von Migranten und Touristen, Köln 2006
Burcu Dogramaci (Hg.), Migration und künstlerische Produktion: aktuelle Perspektiven, Bielefeld 2013
Christian Kravagna (Hg.), Routes, imaginary travel and migration, Ausst.-Kat. Grazer Kunstverein, Frankfurt 2006
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 17. August (ab 12 Uhr) bis zum 30. Oktober (bis 18 Uhr) über CAMPUS. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich. Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.