Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2015/16

Veranstaltungsnr.: 40659 (Hauptseminar M.A.)

Künstlertheorien der Moderne

Zeit:
Di. 10-12
Raum/Ort:
GA 6/62
Beginn:
27.10.2015
Workload:
60h, 90h, 210h oder 270h
Kreditpunkte:
2, 3, 7 oder 9 CP

Inhalte:
„Das in der Kunst Vermittelte, das wodurch die Gebilde ein Anderes sind als ihr bloßes Diesda, muß von der Reflexion ein zweites Mal vermittelt werden: durchs Medium des Begriffs. Das glückt jedoch nicht durch die Entfernung des Begriffs vom künstlerischen Detail sondern durch seine Zuwendung zu ihm“. (Theodor W. Adorno: Theorie über den Ursprung der Kunst. In: ders.: Ästhetische Theorie. Frankfurt/Main 1970, S. 531)
In dieser Passage aus den ergänzenden Schriften zu Adornos „Ästhetischer Theorie“ findet sich die ganze Komplexität des Seminarthemas. Adornos konservativer Gegenspieler, der Philosoph und Soziologe Arnold Gehlen, hat 1960 von der grundsätzlichen „Kommentarbedürftigkeit“ der zeitgenössischen Kunst gesprochen. (Arnold Gehlen: Zeit-Bilder. Zur Soziologie und Ästhetik der modernen Malerei, Frankfurt/Main 1960, S. 16 ff.) Was geschieht aber nun, wenn die Künstler selbst diesen Kommentar liefern? Wie verhalten sich ihre Kommentare zu den Werken, und wie kann die von Adorno eingeforderte Rückkopplung von Begriff und künstlerischem Detail, von Reflexion und Anschauung, gelingen? Diesen Fragen will sich das Seminar an Beispielen der klassischen Moderne sowie der zeitgenössischen Kunst zuwenden. Dabei sollen sowohl die Theorien der diskutierten Künstler als auch ihre Kunstwerke im Fokus der Betrachtung stehen.

Künstlerliste / Textliste
Maurice Denis: Cézanne, 1902 / Von Gauguin und van Gogh zum Klassizismus, 1909
Henry van de Velde: Kunstgewerbliche Laienpredigten, 1902
Paul Klee: Beitrag für den Sammelband „Schöpferische Konfession“, 1920
Kasimir Malewitsch: Vom Kubismus und Futurismus zum Suprematismus: Der neue Realismus in der Malerei, 1916
Henri Matisse: Notizen eines Malers, 1908
Theo van Doesburg: Grundbegriffe der neuen gestaltenden Kunst, 1925
Piet Mondrian: Neue Gestaltung, 1925
André Breton: Erstes Manifest des Surrealismus, 1924
Barnett Newman: The Sublime Is Now, 1948
Donald Judd: Spezifische Objekte, 1965
Sol LeWitt: Sätze über konzeptuelle Kunst, 1969
Richard Serra: The Yale Lecture, 1990
Einführende Literatur:
Theodor W. Adorno: Ästhetische Theorie. Frankfurt/Main 1970
Charles Harrison, Paul Wood (Hg.): Kunsttheorie im 20. Jahrhundert. Künstlerschriften, Kunstkritik, Kunstphilosophie, Manifeste, Statements, Interviews. 2 Bde. Ostfildern 1998
Dietrich Henrich, Wolfgang Iser (Hg.): Theorien der Kunst. Frankfurt/Main 1982
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 17. August (ab 12 Uhr) bis zum 30. Oktober (bis 18 Uhr) über CAMPUS. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich. Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.