Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2015/16

Veranstaltungsnr.: 40650 (Hauptseminar M.A.)

Kirchenraum des Barocks. Ein kunsthistorischer und liturgiewissenschaftlicher Zugang

Zeit:
15.01.2016, 9.00-17.00 Uhr Studientag, 31.3.-3.4.16 Exkursion
Beginn:
15.01.2016
Workload:
90h
Kreditpunkte:
3 CP

Inhalte:
Dr. Uta-Christiane Bergemann, Kunsthistorisches Institut/
Prof. Dr. Stefan Böntert, Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft, Kath. Theologie


Theatrum sacrum: Nach dem Konzil von Trient entwickelte die Kirche der Gegenreformation das „Prinzip des sinnenhaften Schaubarmachens religiöser Erfahrungen und Glaubenswahrheiten“ (Brossette 2002, S. 12). Kirchenraum und Liturgie verflossen zu einem Gesamtkunstwerk, die Architektur und alle Ausstattungselemente wurden im Sinne einer ganzheitlichen Gottesdienstinszenierung gestaltet: Westfronten empfingen die Gläubigen in Form von Triumphportalen, Gebäudeformen in raffinierten Raumeinheiten sammelten sie und lenkten sie durch die Kirche, Skulpturen, Stuckaturen, Deckengemälde, Altäre und Kanzeln mit optisch ausgeklügelten Effekten ließen Realität und Irrealität, Irdisches und Himmlisches verfließen. Bei besonderen Festlichkeiten ergänzten ephemere Einbauten die Raumerfahrung. Die dadurch erzeugten Raumbilder vervollständigte die Choreographie des sakralen Zeremoniells: die bildhafte Rhetorik der Predigterläuterung sowie musikalische und dramatische Darbietungen (liturgiegebundene Inszenierungen an Ostern, Christi Himmelfahrt, Pfingsten, Translationsfesten etc.). Die Berücksichtigung dieser liturgischen Festereignisse, deren Belebung mit liturgischem Personal und die aktive Teilnahme der Gläubigen wurden zu einer Grundkomponente architektonischer und bildlicher Planung. Ohne ihre Kenntnis bleiben die Sakralbauten des Barock daher unverständlich.
Von kunsthistorischer Seite wurde die Theatralik und Inszenierung in der barocken Architektur und Raumausstattung vielfach beleuchtet – allerdings blieb die Analyse der Kirchenbaukunst und -ausstattung häufig auf den Bezug zum Barocktheater oder auf künstlerische und formengeschichtliche Aspekte eingeschränkt. Erst in den letzten Jahren gerät die Fragestellung des Zusammenhangs liturgischen Gebrauchs und dessen künstlerischer Umsetzung stärker in den Fokus. In diesem Sinn soll in einer gemeinsamen Veranstaltung des Kunsthistorischen Instituts und des Lehrstuhls für Liturgiewissenschaft der Katholischen Theologie die Wechselbeziehung der barocken Liturgie und der Raumkunst untersucht werden.
Ausgewählte Beispiele sind die Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen, der „Tanzsaal Gottes“, und Kloster Banz im Bistum Bamberg, zudem die Pfarrkirche von Litzendorf bei Bamberg: Hauptwerke der Barockarchitekten Balthasar Neumann und Johann Dientzenhofer.
Die viertätige Exkursion benötigt für die Unkosten von Bus und Unterkunft (incl. Frühstück) voraussichtlich ca. 170 € / Pers.
Einführende Literatur:
Kunsthistorische Literatur zum Thema:

Alt, Hans-Werner: Kloster Banz. 5. veränd. Aufl. Königstein im Taunus 2013.
Behr, Monika: Die Pfarrkirche zu Litzendorf – ein Bauwerk Johann Dientzenhofers (1663-1726). (masch.-schr. Zulassungsarb.) Bamberg 1978.
Brossette, Ursula: Die Inszenierung des Sakralen. Das theatralische Raum- und Ausstattungsprogramm süddeutscher Barockkirchen in seinem liturgischen und zeremoniellen Kontext. 2 Bde. Diss. Marburg 1998, Weimar 2002 (Marburger Studien zur Kunst- und Kulturgeschichte, Bd. 4).
Brückner, Wolfgang: Zum Wandel der religiösen Kultur im 18. Jahrhundert. In: Wolfenbütteler Forschungen XIX, 1982, S. 65-83.
Buhl, Wolfgang:  Barock in Franken. Würzburg 1969. KG: N CAE 16
Först, Leutfried: Urkundenfunde über Kunsthandwerker in Vierzehnheiligen. IN: Das Münster, hrsg. v. Hugo Schnell. Regensburg. 13/1060, S. 125.
Franz, Heinrich Gerhard: Die Dientzenhofer. Ein bayerisches Baumeistergeschlecht in Böhmen und Franken. München 1991 (Hefte zur Bayerischen Geschichte und Kultur Bd. 12).
Freeden, Max H. von: Fränkischer Barock. München, Bruckmann, 1967. KG: N CAE 15
Heitsch, Gabriele: Der fränkische Altar des ausgehenden 17. bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts. (Diss. Uni. Heidelberg) München 1987.
Hoppe, Stephan: Was ist Barock? Architektur und Städtebau Europas 1580-1770. Darmstadt 2003
Hotz, Joachim: Kloster Banz. Im Auftr. des Vereinsausschusses hrsg. von Regina Hanemann. Bamberg 1993.
Kirsten, Barbara Ulrike: Die Pfarrkirche St. Wenzeslaus in Litzendorf von Johann Dientzenhofer. 2 Bde. (Magisterarb.) Bamberg 1997.
Körnstedt, Rudolf: Von Bauten und Baumeistern des fränkischen Barocks. Berlin 1963. KG: O GAC 11
Kreisel, Heinrich: Banz und Vierzehnheiligen. München14 1979.
Kuhn, Martin: Kloster Banz. Königstein im Taunus 1981. KG: P Banz-b 1
Loers, Veit: Rokokoplastik und Dekorationssysteme. Aspekte der süddeutschen Kunst und des ästhetischen Bewußtseins im 18. Jahrhundert. München 1976 (Münchner kunsthistorische Abhandlungen VIII).
Morper, Johann Joseph: Die Kanzel von Vierzehnheiligen. Bamberg 1960.
Petzet, Michael (Hrsg.): Die Restaurierung der Wallfahrtskirche Vierzehnheiligen. 2 Bde. München 1990 (Arbeitsheft 49 1 und 2, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege).
Ruderich, Peter: Die Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt zu Vierzehnheiligen: eine Baumonographie. (Diss. TU Berlin) Bamberg 2002 (Bamberger Schriften zur Kunst- und Kulturgeschichte 1).
Schaelow-Weber, Karen: Litzendorf. Pfarrkirche St. Wenzeslaus. Heilig-Geist in Pödelsdorf. St. Josef in Melkendorf. Hrsg. vom Kat. Pfarramt St. Wenzeslaus in Litzendorf. Passau 2000
Schelter, Alf: Die Kulturlandschaft zwischen Banz und Vierzehnheiligen. In: Kozok, Maike (Hrsg.): Architektur – Struktur – Symbol: Streifzüge durch die Architekturgeschichte von der Antike bis zur Gegenwart. Festschrift für Cord Meckseper zum 65. Geburtstag. Petersberg 1999, S. 371-380.
Schütz, Bernhard: Vierzehnheiligen. Geschichte und Kunst. Regensburg14 2007.
Stueve, Holger: Quellen zur Planungs- und Baugeschichte von Vierzehnheiligen. 1699-1772. Bamberg 1972.
Toman, Rolf: Die Kunst des Barock. Königswinter 2007.
Weiss, Dieter J. (Hrsg.): Barock in Franken. Dettelbach 2004 (Bayreuther Historische Kolloquien, Bd. 17). UB: QAB2463
Zang, Theodor: Johann Dientzenhofer in Banz. (Diss. Bochum 1987) Bochum 1987. KG: M DIE.5 1

Literatur: Liturgie im Barock

Brossette, Ursula: Die Inszenierung des Sakralen. Das theatralische Raum- und Ausstattungsprogramm süddeutscher Barockkirchen in seinem liturgischen und zeremoniellen Kontext,  Weimar 2002 (IB Kunstgeschichte O HA 5/1 und 2)

Bärsch, Jürgen: Spirituelle Akzente im gottesdienstlichen Leben der Barockzeit. Liturgiehistorische Anmerkungen zum Verhältnis von Liturgie und Frömmigkeit am Beispiel der Eichstätter Diözesanritualien, in: Möde, Erwin (Hg.): Theologie der Spiritualität – Spiritualität der Theologie(n), Regensburg 2007, 125-141 (1/4 OIB14583)

Bärsch, Jürgen: Barockzeitliche Liturgie ausserhalb des Kirchenraumes. Gebet und Gottesdienst in Haus und Hof, in Dorf und Flur, in: LJ 63 (2013), 102-125 (Z 525)

Bärsch, Jürgen: Zwischen Liturgie und „Volksfrömmigkeit“. Rückfragen an die Heiligenverehrung in Mittelalter und Barockzeit mit Gegenwartsinteresse, in: Liturgisches Jahrbuch 62 (2012), 77-103 (Z 525)

Bärsch, Jürgen: Ordo Exsequiarum und „ehrliches Begräbnis“. Eine vergleichende Analyse katholischer und protestantischer Begräbnisordnungen der frühen Neuzeit aus liturgiewissenschaftlicher Sicht, in: Jan Brademann und Kristina Thies (Hg.): Liturgisches Handeln als soziale Praxis, Kirchliche Rituale in der frühen Neuzeit, Münster 2014, 307-322 (hist Bib Signatur?)

Bärsch, Jürgen: Krankensalbung und Begräbnis im Spiegel der Handpostille des Leonhard Goffiné. Liturgieerklärung in einem "Bestseller" der Barockzeit, in: Haas, Reimund (Hg.): Fiat voluntas tua. Theologe und Historiker - Priester und Professor. Festschrift zuzm 65. Geburtstag von Harm Klueting am 23. März 2014, Münster 2014, 19-37

Bärsch, Jürgen: Spätbarocke Fronleichnamsfeier im Mainzer Dom. Das Zeugnis eines handschriftlichen Prozessionales von 1758 in der Universitätsbibliothek Eichstätt (Cod. sm 221), in: Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte 60 (2008), 173-192

Heinz, Andreas: Gottesdienstliches Leben in einem westtrierischen Stadtrechtsort um die Mitte des 18. Jahrhunderts. Das Zeugnis eines liturgischen Drehkalenders aus Neuerburg (Kr. Bitburg-Prüm), in: Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte 52 (2000) 191-208 (Z 446)

Heinz, Andreas: Barockzeitliche Osterfeier im alten Erzbistum Trier. Das Zeugnis des Pfarrdirektoriums für Ediger/Mosel aus den Jahren 1709-1715, in: Augustin, George; Knoll, Alfons; Kunzler, Michael; Richter, Klemens: Priester und Liturgie. Manfred Probst zum 65. Geburtstag, Paderborn 2005, 177-204 (L A IV 48)

Heinz, Andreas: Das liturgische Leben der Trierischen Kirche zwischen Reformation und Säkularisation. In: Bernhard Schneider (Hg.): Kirchenreform und Konfessionsstaat (1500-1801). (Geschichte des Bistums Trier 3). Trier 2010, S. 267-322 (KG III F10.70,3)

Van Büren, Ralf: Kirchenbau in Renaissance und Barock. Liturgiereformen und ihre Folgen für Raumordnung, liturgische Disposition und Bildausstattung nach dem Trienter Konzil, in: Heid, Stefan: Operation am lebenden Objekt. Roms Liturgiereformen von Trient bis zum Vaticanum II, Berlin 2014, 93-119 (1/4 ONB5539)

Reinhard, Wolfgang: Barockkatholizismus statt Konfessionalisierung?, in: Historische Zeitschrift 291 (2010), 419-429 (Online verfügbar -> bereits heruntergeladen)

Mödl, Ludwig: Spiritualität mit allen Sinnen. Pastorale Praxis im Barock, in Klerusblatt 83 (2002), 198-202 (ZGC 339)

Bärsch, Jürgen: Spätbarocke Fronleichnamsfeier im Mainzer Dom. Das Zeugnis eines handschriftlichen Prozessionales von 1758 in der Universitätsbibliothek Eichstätt (Cod. sm 221), in: Archiv für mittelrheinische Kirchengeschichte 60 (2008), 173-192

Bärsch, Jürgen: Architektur und Kunst im Spiegel des Gottesdienstes. Zur Bedeutung der Liturgie für das Verständnis des Kirchenraumes und seiner Ausstattung in Mittelalter und Neuzeit, in: Pieper, Roland (Hg.): Geschichte der Sächsischen Franziskanerprovinz von der Gründung bis zum Anfang des 21. Jahrhunderts 5 Kunst. Von den Anfängen bis zur Gegenwart, Paderborn u.a. 2012, 35-46

(Leven, Benjamin: Muße und Verschwendung. Der Historiker Peter Hersche über Liturgie und Frömmigkeit in der Barockzeit, in: Gottesdienst (9/2015),
Interview)
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 17. August (ab 12 Uhr) bis zum 30. Oktober (bis 18 Uhr) über CAMPUS. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich. Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.