Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2015/16

Veranstaltungsnr.: 40642 (Hauptseminar B.A.)

Velázquez

Zeit:
Mi. 14-16
Raum/Ort:
GABF 04/711
Beginn:
28.10.2015
Workload:
60h oder 270h
Kreditpunkte:
2 oder 9 CP

Inhalte:
Wenige Maler in der Frühen Neuzeit haben so intensiv innerbildlich über Gattungskonventionen und konzeptuelle Grundlagen des Gemäldes reflektiert wie Diego Velázquez. Auf diesen Aspekten sowie Velázquez’ intensiver Auseinandersetzung mit der italienischen Malerei, die er auf seinen Reisen studierte, soll der Schwerpunkt des Seminars liegen.

Die Referatthemen werden Anfang Oktober am Schwarzen Brett gegenüber meinem Büro (2/158) ausgehängt. Die Themen der ersten drei Sitzungen können dann vorab belegt werden, die übrigen werden in der ersten Sitzung verteilt.

Scheinerwerb:
Großer Leistungsschein: Regelmäßige mündliche Mitarbeit, Referat und Hausarbeit (15-20 Seiten).
Kleiner Leistungsschein: Regelmäßige mündliche Mitarbeit, Referat, ggf. dreiseitige schriftliche Ausarbeitung.

Bitte beachten Sie: um ein gleichbleibendes Niveau in der Seminardiskussion zu erzielen, ist der Anspruch an alle Referate (unabhängig davon, ob sie zum einem großen oder kleinen Schein führen) identisch.
Einführende Literatur:
ALPERS, Svetlana (2005): The vexations of art. Velázquez and others, New Haven u.a.
WARNKE, Martin (2005): Velázquez. Form und Reform, Köln.
LÓPEZ-REY, José (2014): Velázquez. Das vollständige Werk, Köln.
WIEN (2014): Velazquez (Wien, Kunsthistorisches Museum), Ausst.-Kat., hrsg. v. Sabine Haag, München.
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 17. August (ab 12 Uhr) bis zum 30. Oktober (bis 18 Uhr) über CAMPUS. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich. Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.