Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2014/15

Veranstaltungsnr.: 040663 (Hauptseminar M.A.)

Indien: Kunst und Religion. Interdisziplinäres Seminar zu Ritual und zeitgenössischer Kunst in Indien mit Analyse von Ausstellungsobjekten des Kunstmuseums Bochum

Zeit:
11.12.2014, 12:00-14:00, FNO 02/73-75; 09./10./11.01.2015 und 23./24.01.2015, jeweils 10:00-15:00, Kunstmuseum Bochum
Raum/Ort:
FNO 02/73-75
Beginn:
11.12.2014
Workload:
60h oder 90h
Kreditpunkte:
Nur kleiner Leistungsnachweis möglich: 2 oder 3 CP

Inhalte:
Das Seminar soll in Form eines Blockseminars an 2 Wochenenden im Kunstmuseum Bochum während der Ausstellung „Sparsha – Berührung der Sinne. Ritual und zeitgenössische Kunst aus Indien“ (02. November 2014 bis 01. Februar 2015) stattfinden.

Kultur übergreifende Ausstellungsprojekte bilden seit etwa 15 Jahren einen Schwerpunkt im Kunstmuseum Bochum. Immer wieder wurde die Kunst einzelner Länder, wie etwa Südafrika, Korea, Armenien oder Kolumbien unter thematischen Aspekten gezeigt. Dabei kristallisierte sich als eine spannende Fragestellung die Wechselwirkung zwischen zeitgenössischer Kunst und Religion heraus. Ausstellungen wie „Zen und die westliche Kunst“, „Unerwartet/Unexpected – von der islamischen Kunst zur zeitgenössischen Kunst“ oder „Buddhas Spur – Zeitgenössische Kunst aus Asien“ waren die Folge.
Mit der diesjährigen Schau „Sparsha – Berührung der Sinne. Ritual und zeitgenössische Kunst aus Indien“ soll ein bildgewaltige Religion – der Hinduismus – genauer beleuchtet werden.
Zu Beginn des Seminars sollen grundlegende Aspekte der künstlerischen Entwicklung in Indien vermittelt werden. Zudem sollen Aspekte der Religiosität, mit speziellem Blick auf Ritualhandlungen und die Volksfrömmigkeit sowie die verschiedenen in Indien vertretenen Religionen betrachtet werden.
Darauf aufbauend, sollen die in der Ausstellung gezeigten Werke eingehend betrachtet und analysiert werden. Dabei widmet sich jede der Sitzungen einer künstlerischen Disziplin wie etwa „Video und Fotografie“ oder aber auch „historische und zeitgenössische Skulptur“. Neben einem objektnahen Umgang, bei dem die Praxis der Analyse und Interpretation vor dem Original im Vordergrund steht, will das Seminar auch transkulturelle Perspektiven offen legen und sich mit Fragen der Vermittlung und der Rezeption indischer Kunst und Religion beschäftigen.

Seminarleitung:
Madlen Krüger (CERES, RUB)
Thomas Hensolt (Kunstmuseum Bochum)

Seminarteilnehmer: Studierende der Kunstgeschichte und der Religionswissenschaft
Teilnehmerzahl: insgesamt max. 20 Studierende
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Max. 10 TeilnehmerInnen!

Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 21. August (ab 12 Uhr) bis zum 10. Dezember (bis 18 Uhr) über CAMPUS. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich. TeilnehmerInnen, die häufiger als zweimal unentschuldigt fehlen, werden am Ende des Semesters gelöscht. Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.