Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2014/15

Veranstaltungsnr.: 040647 (Hauptseminar B.A. / M.A.)

Gutes bleibt? Baudenkmäler der NS-Zeit

Zeit:
Fr. 10.10., 14:00-16:00 Einführung; Fr. 24.10., 14:00-18:00 Exkursion Bochum; Fr. 07.11., 14:00-17:00 Sitzung; Fr. 28.11., 14:00-17:00 Sitzung; Fr. 12.12., 14:00-17:00 Sitzung; Fr. 09.01., 14:00-17:00 Sitzung; Fr. 16.01., 14:00-17:00 Sitzung; Sa. 31.01., 10:00-18:00 Exkursion Paderborn/Wewelsburg
Beginn:
10.10.2014
Workload:
60h, 90h oder 270h
Kreditpunkte:
2, 3 oder 9 CP

Inhalte:
Es geht meist um Mahnung und Warnung, wenn sich Denkmalpfleger vehement für die Erhaltung von Propaganda-Bauten, Zwangsarbeiterlagern und Bunkern aus der NS-Zeit einsetzen. Um die Erhaltung solcher Bauten zu rechtfertigen, bedarf es durchdachter Begründungen, es gilt Maßstäbe für die Beurteilung zu besitzen. Im Seminar wollen wir uns dem Thema über die Betrachtung lokaler staatlicher NS-Bauten, aber auch der Planungen für Berlin, Nürnberg und Linz nähern. Zu fragen ist auch nach anderen Bauherren als dem NS-Staat: Wie baute die Kirche 1933 bis 1945? Was wurde zu der Zeit in der Schweiz, Schweden, Italien und den USA gebaut? Ist die 1933 bis 1945 gebaute Form „böse“ oder ist da gute Architektur nur missbraucht worden? Waren die Planer der NS-Bauten unpolitische Idealisten und Schwärmer? Was wurde aus den Architekten, die in die Türkei und nach Israel emigrierten? Und wenn wir mit all den Antworten im Kopf meinen, dass NS-Bauten denkmalwert sind und erhalten bleiben sollen – mit welcher Nutzung und Moral ist das möglich?

Zwei Exkursionen führen uns durch Bochum und zur Wewelsburg bei Paderborn, um gut erhaltene und genutzte Baudenkmäler der NS-Zeit mit eigenen Augen zu beurteilen.


Fr. 10.10. 14:00 – 16:00 Einführung, GA 6/62
Fr. 24.10. 14:00 – 18:00 Exkursion Bochum
Fr. 07.11. 14:00 – 17:00 Sitzung, GA 6/62
Fr. 28.11. 14:00 – 17:00 Sitzung
Fr. 12.12. 14:00 – 17:00 Sitzung, Raumangabe folgt
Fr. 09.01. 14:00 – 17:00 Sitzung, GA 6/62
Fr. 16.01. 14:00 – 17:00 Sitzung, Raumangabe folgt
Sa. 31.01. 10:00 – 18:00 Exkursion Paderborn/Wewelsburg
Einführende Literatur:
Da werde ich vorher noch mal reinschauen:
Tilman Harlander, Hg.: NS-Architektur : Macht und Symbolpolitik. Berlin 2010
Stephan Porobka, Hilmar Schmundt, Hg.: Böse Orte. Stätten nationalsozialistischer Selbstdarstellung heute. Berlin 2005
Winfried Nerdinger. Hg. v. Christoph Hölz, Regina Prinz: Architektur, Macht, Erinnerung. Stellungnahmen 1984 bis 2004. München 2004
Eberhard Grunsky, Edeltraud Klueting, Hg.: Denkmalpflege und Architektur in Westfalen 1933 – 1945. Münster 1995
Werner Durth: Deutsche Architekten. Biographische Verflechtungen 1900 – 1970. Braunschweig 1986
Magdalena Bushart, Bernd Nicolai, Wolfgang Schuster: Entmachtung der Kunst. Berlin 1985
Winfried Nerdinger, Hg.: Bauen im Nationalsozialismus. Bayern 1933 – 1945. Katalog München 1993
Hartmut Frank, Hg.: Faschistische Architekturen. Planen und Bauen in Europa 1930 bis 1945. Hamburg 1985
Joachim Petsch: Kunst im Dritten Reich. Köln 1983
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 15. August (ab 12 Uhr) bis zum 30. Oktober (bis 18 Uhr) über CAMPUS. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich. TeilnehmerInnen, die häufiger als zweimal unentschuldigt fehlen, werden am Ende des Semesters gelöscht. Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.