Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2014/15

Veranstaltungsnr.: 040644 (Hauptseminar B.A. / M.A.)

Fassaden - ein Blick dahinter! Von der Frühen Neuzeit bis heute

Zeit:
Do. 12-14
Raum/Ort:
GA 6/62
Beginn:
09.10.2014
Workload:
60h oder 270h
Kreditpunkte:
2 oder 9 CP

Inhalte:
Architektonische Fassaden erfahren derzeit Aufmerksamkeit, wenn sie Orte temporärer Installationen werden. Neben solch künstlerischen Interventionen gibt es ein gestiegenes Interesse an Oberflächen, das nicht nur aus der Architektur kommt, sondern auch aus Bereichen der technischen Produktion, der Medizin und Biologie. Die Fassade, in der Moderne als „Maske“ kritisiert, kehrt seit den späten 1970er Jahren zurück: nicht immer durch traditionelle Wände, sondern oft als Zeichenträger unterschiedlicher Medien (Licht) und Botschaften (Reklame), zuletzt als Interface verstanden. Solche, auf die Außenhaut oder Oberfläche des Gebäudes bezogenen Gestaltungen unterscheiden sich fundamental von Fassaden, wie sie im Verlauf der Frühen Neuzeit als architektonisches Mittel entwickelt wurden, um das Gebäude an die Außenwelt zu vermitteln. Die Schaffung einer privilegierten Seite als Schauseite (Alberti: frons aedis) des Hauses machte diese zu Beginn der Neuzeit zu einem Medium des Austausches, das nicht immer zwingend das Innere repräsentierte, sondern auch fiktive Ordnungen schuf. Indem die Säulenordnungen eingesetzt wurden, machte die Fassade die tektonischen Kräfte des Gebäudes anschaulich, interagierte aber auch zunehmend aktiv mit dem Außenraum. So öffnete sich im ausgehenden 16. Jahrhundert die Wand und schuf neuartige Zwischenzonen, die die gestiegene Bedeutung des öffentlichen Raumes signalisierten. Durch geschoßübergreifende Strukturen wurde das Haus zum Objekt von umfassenden architektonischen Kompositionen, gegen die erst das späte 18. Jahrhundert den puren Baukörper setzte. Das Hauptseminar führt ein in die Besonderheit der „öffentlichen Wand“ und zeigt deren Wandelbarkeit am Beispiel des Profanbaus. Das Konzept des Seminars basiert auf beispielhaften Referaten zu Objekten in einzelnen Jahrhunderten – Interessierte sollten Spaß an epochenübergreifenden Fragen haben!
Einführende Literatur:
Arch +, 108 (August) 1991, Themenheft: Die Fassade

Kemp, Wolfgang: Architektur analysieren. Eine Einführung in acht Kapiteln, München 2009 (Kap. Die Fassade, S. 219-264)

Neumeyer, Fritz: Die öffentliche Seite der Architektur. Wände mit städtischem Bewusstsein, in: Jahrbuch der Bayerischen Akademie der Schönen Künste 11, S. 133-156
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Max. 30 TeilnehmerInnen!

Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 15. August (ab 12 Uhr) bis zum 08. Oktober (bis 18 Uhr) über CAMPUS. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich. TeilnehmerInnen, die häufiger als zweimal unentschuldigt fehlen, werden am Ende des Semesters gelöscht. Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.