Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2013/14

Veranstaltungsnr.: 40648 (Hauptseminar M.A.)

Marmor Stein und Eisen - Zu einer Materialikonografie moderner Architektur

Zeit:
Mo. 12-14
Raum/Ort:
GA 04/149
Beginn:
21.10.2013
Workload:
60h, 90h oder 210h
Kreditpunkte:
2, 3 oder 7 CP

Inhalte:
Das Seminar widmet sich der Verwendung und den Bedeutungsgehalten von Baustoffen in der modernen Architektur. Neue Materialien wie Stahl und Beton eröffneten seit dem späten 19. Jahrhundert völlig neue gestalterische und konstruktive Möglichkeiten, die etwa von Peter Behrens in der AEG-Turbinenhalle (1908/09) und im Einsteinturm von Erich Mendelsohn (1919/21) konsequent genutzt wurden. Wie stark Materialien inhaltlich, ja regelrecht moralisch aufgeladen wurden, macht die Überhöhung von Glas in den utopischen Konzepten Bruno Tauts Anfang der 1920er Jahre deutlich. Zugleich ist die Verwendung des Ziegelsteins in der klassischen Moderne vielfach als inhaltliche Aufladung des einfachen, handwerklichen Materials zu verstehen, das auch als „Edelstein des Arbeiters“ bezeichnet wurde. Entgegen einer weit verbreiteten Geringschätzung der Stofflichkeit in der Architekturgeschichtsschreibung will das Seminar mit Materialien, ihren Konnotationen und Verwendungsmöglichkeiten vertraut machen.
Einführende Literatur:
Monika Wagner; Dietmar Rübel (Hg.): Material in Kunst und Alltag, Berlin 2002 (=Hamburger Forschungen zur Kunstgeschichte, Bd. I)
Christian Fuhrmeister: Beton, Klinker, Granit. Eine Materialikonographie, Berlin 2001.
Sigfried Giedion: Bauen in Frankreich. Eisen, Beton, Eisenbeton, Leipzig, Berlin o. J. (1928).
Alfred Gotthold Meyer: Eisenbauten. Ihre Geschichte und Ästhetik, Esslingen 1907 (Reprint Berlin 1997).
Peter Grübl: Beton. Arten, Herstellung, Eigenschaften, Berlin 2001.
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 1. August (ab 12 Uhr) bis zum 30. Oktober (bis 18 Uhr) über VSPL. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich. TeilnehmerInnen, die häufiger als zweimal unentschuldigt fehlen, werden am Ende des Semesters automatisch gelöscht. Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In VSPL erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.