Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2012/13

Veranstaltungsnr.: 40653 (Hauptseminar M.A.)

Sammeln, Bewahren, Ausstellen und Vermitteln – Theorie und Praxis der
 Museumsarbeit

Zeit:
Vorbesprechung: Fr., 12.10., 11-12 Uhr
 Blockveranstaltung an vier Samstagen, jeweils ganztägig: 27.10., 10.11.,
24.11., 8.12.
Raum/Ort:
GABF 04/356
Beginn:
12.10.2012
Workload:
90h
Kreditpunkte:
3 CP

Inhalte:
Die Auffassungen von den Zielen und Aufgaben eines Museums sind in den letzten Jahren beträchtlichen Veränderungen unterworfen gewesen. Die Gründe dafür liegen gleichermaßen in gesellschaftlichen bzw. politischen Prozessen und in den gewandelten Erwartungen des Publikums wie in der Dynamik der Kunstszene und des Kunstbetriebs selbst. Die vier klassischen Kernaufgaben eines Museums – Sammeln, Bewahren, Ausstellen und Vermitteln – in der Balance zu halten, wird zunehmend zu einer Herausforderung.
Das Seminar gibt Einblicke in die Chancen und Probleme von Museumsarbeit heute. Exemplarische Museen in NRW sollen besucht und analysiert werden – sowohl in Hinblick auf ihre Genese als auch auf ihre Struktur und ihr Funktionieren heute. Dem soeben nach Fertigstellung eines Erweiterungsbaus wiedereröffneten Museum Kurhaus Kleve kommt dabei besondere Bedeutung zu, denn in ihm ist ein einzigartiges Museumskonzept verwirklicht worden, in dem Geschichte und Gegenwart, das Lokale bzw. Regionale und das Internationale miteinander in Dialog treten.


Literaturhinweise:

Klaus Dieter Lehmann, Bild, Buch und Arche – Bibliothek und Museum im 21. Jahrhundert, Vorwort von Hermann Parzinger, Berlin 2008
Uwe M. Schneede (Hrsg.), Museum 2000 – Erlebnispark oder Bildungsstätte, Köln 2000
James Sheehan, Geschichte der deutschen Kunstmuseen – Von der fürstlichen Wunderkammer zur modernen Sammlung, München 2002
Barbara Steiner / Charles Esche, Mögliche Museen, Köln 2007 (= Jahresring 54, Jahrbuch für moderne Kunst)
Wolfgang Ullrich, Tiefer hängen – Über den Umgang mit der Kunst, Berlin 2003
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Max. 25 Teilnehmer!

Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 1. August (ab 12 Uhr) bis zum 11. Oktober (bis 12 Uhr) über VSPL. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich. Teilnehmer, die häufiger als zweimal unentschuldigt fehlen, werden am Ende des Semesters automatisch gelöscht. Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In VSPL erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.