Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2012/13

Veranstaltungsnr.: 40651 (Hauptseminar M.A.)

Franz Erhard Walther: Handlungsstücke

Zeit:
Mi. 10-12h
Raum/Ort:
Kunstsammlungen der RUB – Campusmuseum
Beginn:
10.10.2012
Workload:
90h
Kreditpunkte:
3 CP

Inhalte:
Franz Erhard Walther (geb. 1939) zählt zu den Künstlern, die sich von der gestisch-abstrakten Malerei gelöst haben, um in den 1960er-Jahren auf eine historisch neue Weise mit Handlungsprozessen experimentieren zu können. Agierte Jackson Pollock noch auf Leinwänden, so produzierte Walther „Werkstücke“, die das Publikum zum Handeln auffordern und in eine Aktion einbeziehen. Bereits sein „1. Werksatz“ mit 58 „Arbeiten“ (1963-1969) zielte auf Teilhabe und den aktiven Umgang der Ausstellungsbesucher mit den bereit gestellten „Instrumenten“.
Mit seinen „Handlungsstücken“ („Action pieces“) hat er zeitgenössische Künstler wie Santiago Sierra oder Tino Seghal inspiriert, die gegenwärtig und auf ganz unterschiedliche Weise aktuelle Möglichkeiten künstlerischen Handelns erproben. In dieser Funktion kann er als Pionier der Partizipationskunst begriffen werden. Diese Lesart seines Werkes inspirierte die Dia Art Foundation (New York und Beacon) 2010-12 zu der Ausstellung „Work as Action“.
Im Frühjahr/Sommer 2013 wird in Zusammenarbeit mit dem Künstler im Kubus der Situation Kunst eine Ausstellung mit „Werkstücken“ realisiert werden. Das Seminar dient zur Vorbereitung der Ausstellung und zur Erarbeitung einer theoretischen Rahmung. Folgende Fragestellungen werden Erkenntnis leitend sein: Im Kontext welcher Diskurse und künstlerischer Praktiken hat Franz Erhardt Walther seine künstlerische „Sprache“ entwickelt? Wie lassen sich handlungsbezogene „Werkstücke“ ausstellen? Was macht ihre Aktualität aus?
Im SoSe 2013 wird ein Seminar zur Realisierung der Ausstellung angeboten werden. Die Teilnahme an diesem Seminar setzt das im Wintersemester erarbeitete theoretische Wissen voraus.


Literatur
Franz Erhard Walther: das Haus in dem ich wohne. Die Theorie zum Werkentwurf von Franz Erhard Walther, hrsg. von Michael Lingner, Klagenfurt 1990
Franz Erhard Walther: Objekte benutzen (1968). Überarbeitete und aktualisierte Ausgabe anlässlich der Ausstellung im ZKM/Museum für Neue Kunst, Walther König Verlag, Köln 2012.
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 1. August (ab 12 Uhr) bis zum 31. Oktober (bis 18 Uhr) über VSPL. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich. Teilnehmer, die häufiger als zweimal unentschuldigt fehlen, werden am Ende des Semesters automatisch gelöscht. Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In VSPL erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.