Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2012/13

Veranstaltungsnr.: 40632 (Grundseminar)

Alessandro Magnasco und die italienische Malerei im 18. Jahrhundert

Zeit:
Mi. 14-16h
Raum/Ort:
GA 6/62 Sammlungsraum
Beginn:
10.10.2012
Workload:
60h oder 180h
Kreditpunkte:
2 oder 6 CP

Inhalte:
Das malerische Oeuvre Alessandro Magnascos (1667-1749), welches sich durch die Entwicklung neuer ikonographischer Sujets sowie den Bruch mit traditionellen Gattungsgefügen und Sehgewohnheiten auszeichnet, wurde schon im Kunstdiskurs des 18. Jahrhunderts als „capriccioso”, „grottesco“ oder „morbido“ beschrieben. Trotz des unkonventionellen Ausdrucks der Gemälde wurden sie von Sammlern und Mäzenen geschätzt und so stellt sich die Frage, worin ihre Faszinationskraft genau bestand.
Im Seminar sollen anhand exemplarischer Bildanalysen Inhalt und Funktion zentraler Werke untersucht werden. Vergleiche mit zeitgenössischen Malern (z.B. Antonio Francesco Peruzzini, Sebastiano Ricci, Giambattista Tiepolo) sollen dabei helfen, den Blick für die Besonderheiten in Magnascos Malerei zu schulen, und gleichzeitig einen Überblick über die Entwicklung der italienischen Malerei im 18. Jahrhundert geben.

Die Referatsvergabe erfolgt in der ersten Seminarsitzung.
Hinweis: Ein Großteil der relevanten Forschungsliteratur zu Magnasco ist in italienischer Sprache verfasst.

Einführende Literatur:
Alessandro Magnasco 1667-1749, hrsg. von Marco Bona Castellotti & Ettore Camesasca, [Ausstellungskatalog: Mailand, Palazzo Reale], Mailand 1996
Laura Muti & Daniele de Sarno Prignano: Alessandro Magnasco. Catalogue raisonné, Faenza 1994
Fausta Franchini Guelfi: Alessandro Magnasco, Genua 1977
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 1. August (ab 12 Uhr) bis zum 31. Oktober (bis 18 Uhr) über VSPL. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich. Teilnehmer, die häufiger als zweimal unentschuldigt fehlen, werden am Ende des Semesters automatisch gelöscht. Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In VSPL erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.