Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2012/13

Veranstaltungsnr.: 40631 (Grundseminar)

Michelangelo Buonarroti

Zeit:
Di. 14-16h
Raum/Ort:
GA 6/62 Sammlungsraum
Beginn:
09.10.2012
Workload:
60h oder 180h
Kreditpunkte:
2 oder 6 CP

Inhalte:
Der emphatisch als ‚Vater der Kunstgeschichte’ bezeichnete Giorgio Vasari lässt die Entwicklung der Künste in der Renaissance in der ersten Ausgabe seiner Viten von 1550 in der Gestalt Michelangelos gipfeln. In ihm vereinigten sich „auf göttliche Weise die drei lobenswertesten und geistvollsten Künste, die unter Sterblichen zu finden sind“ (Matteo Burioni und Sabine Feser (Hrsg.), Giorgio Vasari: Kunstgeschichte und Kunsttheorie. Eine Einführung in die Lebensbeschreibungen berühmter Künstler anhand der Proemien [1568], übersetzt von Victoria Lorini, Berlin 2004, S. 40). Damit meint Vasari die drei klassischen Gattungen der Skulptur, der Malerei und der Architektur. Das Wirken Michelangelos in den Künsten setzt Vasari mit den segensvollen Taten Gottes gleich. In Michelangelo Buonarroti begegnen wir also einer Art trinitarischem Künstlergott. Mit dieser Panegyrik begründete Vasari einen Geniekult um den Künstler, der bis heute die Michelangeloforschung verfolgt.
In dem Seminar wollen wir primär vom Oeuvre Michelangelos ausgehen und uns dieses erschließen. Den mit der Entstehung der Werke verbundenen biographischen Motiven sowie der Person Michelangelo – insbesondere dem Geniekult um ihn – wollen uns dabei aus einer dezidiert kritischen Perspektive nähern. Dabei sollen geschlechterspezifischen Konzeptionen und Topoi besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden.
Die Lektüre von Vasaris Vita des Michelangelo in Vorbereitung auf das Seminar ist Voraussetzung für die Teilnahme.

Kleine Literaturauswahl:
Caroline Gabbert (Hrsg.), Giorgio Vasari: Das Leben des Michelangelo [1568], Berlin 2009.
David Summers, Michelangelo and the Language of Arts, Princeton 1981.
Charles de Tolnay, Michelangelo I-V, Princeton 1969-1971.
Frank Zöllner, Christof Thönnes und Thomas Pöpper, Michelangelo. 1475-1564: das vollständige Werk, Köln u.a. 2007.

Teilnahmevoraussetzungen: ausgeprägtes Interesse am Thema, Anwesenheit und aktive Mitarbeit
Großer Leistungsnachweis: Referat (30-45 Minuten) und Hausarbeit (10-15 Seiten)
Kleiner Leistungsnachweis: Referat (15 Minuten). Je nach Teilnehmerzahl werden die Kurzreferate durch eine 15-minütige Prüfung ersetzt.

Achtung: Als Vorbereitung auf das Seminar ist die Vita Michelangelos von Giorgio Vasari zu lesen!
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 1. August (ab 12 Uhr) bis zum 31. Oktober (bis 18 Uhr) über VSPL. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich. Teilnehmer, die häufiger als zweimal unentschuldigt fehlen, werden am Ende des Semesters automatisch gelöscht. Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In VSPL erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.