Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2012/13

Veranstaltungsnr.: 40616 (Übung (Lektürekurs))

Sakralbauten und ihre Ausstattung vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Zeit:
Blockveranstaltung 01.10.12-06.10.12
Raum/Ort:
GA 6/62 Sammlungsraum
Beginn:
01.10.2012
Workload:
150h
Kreditpunkte:
5 CP

Inhalte:
Der Kirchenraum dient der Eucharistiefeier und der Wortverkündigung an die Gemeinde. Mittelalterliche Sakralbauten weisen noch eine Abfolge von zahlreichen Raumeinheiten und Wegen unterschiedlichster liturgischer Nutzung und Ausstattung auf. Im Laufe seiner architektonischen Entwicklung bildete der Kirchenraum eine Vielzahl an Bautypen aus, wobei die Form jedoch nicht zwangsläufig unmittelbares Abbild ihrer Funktion ist. Fraglich ist sogar, ob der liturgische Funktionalismus bei konzeptionellen Überlegungen überhaupt eine Rolle spielte. Das Experimentierfeld, das der Kirchenbau eröffnete, war größer als bei funktional stärker gebundenen Bauaufgaben. Das trifft vor allem auf moderne Sakralbauten zu, deren wesentlichen Impulse von Kirchen der Rhein-Ruhr-Gegend ausgingen. Die nach 1945 entstandenen Bauten konnten an Leistungen der Zwischenkriegszeit anknüpfen und antworteten auf den aktuellen Bedarf vor allem an den Randbezirken der großen Städte. Heute stehen vor allem die Probleme der überflüssig gewordenen Kirchenbauten und die damit einhergehenden Überlegungen ihrer Umnutzung oder Beseitigung im Fokus der Diskussionen.

Es sind zahlreiche schriftlich fixierte Bestimmungen zum Kirchenbau und seiner Nutzung überliefert. Gerade die in Zeiten von Liturgiereformen entstandenen Regelwerke dienten der Forschung als Analysegrundlage. Das Seminar will in einem ersten theoretischen Block (Lektürekurs: 1.-2. Oktober, jeweils 9-18h) jene Wechselwirkungen nachvollziehen und die Schriften auf ihre vermeintliche Einflussnahme hin untersuchen. In einem zweiten Block (Übung vor Originalen: 4.-6. Oktober, jeweils 9-18h) werden die theoretische Grundlagen anhand überregional bedeutender Sakralbauten exemplarisch nachvollzogen.

Kleine und große Leistungsnachweise werden kombiniert erworben, indem die ReferentInnen jeweils eine Schrift und einen Kirchenbau vorstellen. Ergebnisse werden in einer 10-12 seitigen Seminararbeit dargestellt. Die Kombinationen werden in einer Referatsliste ab dem 1. August an meiner Bürotür (Northemann GA 2/57) ausgehängt, in die Sie sich bis zum 7. September (!!!!) eingetragen haben müssen, um an dem Modul teilnehmen zu dürfen. Besprechungen der Referate sind nur bis zum 13. September möglich und sollten unbedingt erfolgen!!! Bitte kommen Sie hierzu in meine Feriensprechstunden (Northemann 2. August, 23. August und 6. September, jeweils 13-15h) bzw. melden sich für Termine außerhalb der Sprechstunden an.
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Max. 25 Teilnehmer!

Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 1. August (ab 12 Uhr) bis zum 10. September (bis 18 Uhr) über VSPL. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich. Teilnehmer, die häufiger als zweimal unentschuldigt fehlen, werden am Ende des Semesters automatisch gelöscht. Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In VSPL erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.