Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2011/12

Veranstaltungsnr.: 40642 (Hauptseminar B.A.)

Alternative Heilsgeschichten: Typologische Bildprogramme der Frühen Neuzeit

Zeit:
Do. 10-12h
Raum/Ort:
ND 3/99
Beginn:
13.10.2011

Inhalte:
Die Typologie ist heute vor allem aus der Kunst des Mittelalters bekannt. Weniger bekannt ist jedoch, dass die Typologie noch weit bis in die Frühe Neuzeit hinein als ein repräsentatives Bildsystem Verwendung fand. Ausgehend von der Sixtinischen Kapelle bis hin zur Renovierung der Lateransbasilika (1650) lassen sich zahlreiche monumentale Bildensembles nachweisen, die Aufschluss über die strukturelle Vielfalt und historische Entwicklung des typologischen Denk- und Darstellungsprinzips im 16. und 17. Jahrhundert geben.
Im Zentrum des Seminars stehen fünf Schlüsselwerke der typologischen Monumentalkunst. Hierzu gehören (in alphabetischer Folge): Antwerpen, Jesuitenkirche; Nancy, Palais Ducal, Galerie des Cerfs; Rom, Cappella Sistina und S. Giovanni in Laterano; Venedig, Scuola di S. Rocco, Sala superiore.
Die größtenteils sehr umfangreichen und komplexen heilsgeschichtlichen Bildprogramme werden im Rahmen des Seminars im Hinblick auf ihre Genese, Argumentationsstruktur sowie historische Semantik analysiert. Die Veranstaltung vermittelt neben der systematischen Denkmälerkenntnis auch grundlegende Einsichten in die christliche Ikonographie und die Entwicklungsgeschichte typologischer Kunst insgesamt. In der Auseinandersetzung mit den jeweiligen Werkkomplexen werden unterschiedliche kunsthistorische Methoden eingeübt und der Blick für die Reichweite ihrer Analysekraft geschärft.

Die Vorstellung und Vergabe von Referatsthemen erfolgt in der 1. Sitzung.

Leistungsanforderungen:

Großer Leistungsnachweis: Referat und Seminararbeit à 15 Seiten.
Kleiner Leistungsnachweis: 20minütiges Referat oder 20minütige mündliche Prüfung zum Ende des Semesters
Eine Vorbesprechung der Referatsthemen im Rahmen meiner Sprechstunde ist obligatorisch. Das Gespräch sollte mindestens eine Woche vor dem Referatstermin und auf Grundlage einer Literaturliste sowie eines Konzeptpapiers erfolgen.

Literatur (Auswahl!) zur Einführung in die typologische Kunst und die Werkkomplexe:

Peter Bloch: Typologische Kunst, in: Lex et sacramentum im Mittelalter, hrsg. v. Paul Wilpert, Berlin 1969: 127-142.
Julian Kliemann & Michael Rohlmann (Hg.): Wandmalerei in Italien. Die Zeit der Hochrenaissance und des Manierismus, 1510-1600, München 2004 (siehe das Kapitel zu Michelangelos Deckenfresko in der Cappella Sistina)
Anna C. Knaap: Seeing in Sequence. Peter Paul Rubens''s Ceiling Cycle at the Jesuit Church in Antwerp, in: Rubens and the Netherlands, hrsg. von Jan de Jonge, Zwolle 2004: 154-195
Alexander Linke: Typologische Rochaden. Peter Paul Rubens und die Jesuiten entwerfen eine neue Heilsgeschichte, in: Das Bild im Plural. Mehrteilige Bildformen zwischen Mittelalter und Gegenwart, hrsg. von Felix Thürlemann & David Ganz, Berlin 2010: 289-309
Bernd Mohnhaupt: Beziehungsgeflechte. Typologische Kunst des Mittelalters, Bern 2000 (siehe das Kapitel ‚Typologische Relationen als visuelle Rekurrenzen‘, S. 37-56)
Martina Pippal: Von der gewußten zur geschauten Similitudo. Ein Beitrag zur Entwicklung der typologischen Darstellungen bis 1181, in: Kunsthistoriker. Mitteilungen des Österreichischen Kunsthistorikerverbandes 4, 1987: 53-61
Nicole Reynaud: La galerie des cerfs du palais ducal de Nancy, in: Revue de l''art 61, 1983: 7-28
Steffi Roettgen: Wandmalerei der Frührenaissance in Italien, 2 Bde., München 1996/1997 (siehe in Band II das Kapitel zu den Wandfresken der Cappella Sistina)
Sabine Schrenk: Typos und Antitypos in der frühchristlichen Kunst, Münster 1995 (siehe das Kapitel zu S. Giovanni in Laterano, S. 164-174)
Henry Thode: Tintoretto. Kritische Studien über des Meisters Werke, in: Repertorium für Kunstwissenschaft 27, 1904: 24-45
Astrid Zenkert: Tintoretto in der Scuola di San Rocco. Ensemble und Wirkung, Tübingen 2003 (siehe das Kapitel zur Sala superiore, S. 97-208)
Frank Zöllner, Christof Thoenes & Thomas Pöpper (Hg.): Michelangelo 1475-1564. Das vollständige Werk, Köln 2007 (siehe das Kapitel zu Michelangelos Deckenfresko in der Cappella Sistina)