Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2011/12

Veranstaltungsnr.: 40640 (Hauptseminar B.A.)

Die Jakobusverehrung in der Kunst des Mittelalters

Zeit:
Fr. 12-14h
Raum/Ort:
GABF 04/514
Beginn:
14.10.2011

Inhalte:
Laut legendarischer Überlieferung wurde im 9. Jahrhundert im äußersten Nordwesten Spaniens das Grab des Apostels Jakobus d. Ä. aufgefunden. Neben den Grabstätten von Petrus und Paulus in Rom entwickelte es sich als einziges Apostelgrab Europas seit dem frühen Mittelalter zu einem wichtigen Wallfahrtsziel. Hier in Santiago de Compostela entstand ungefähr ab 1075 ein Kathedralbau, der hinsichtlich seiner Architektur und seines Skulpturenschmucks zu den bedeutendsten Monumenten der europäischen Romanik zählt. Der Heiligenkult und die damit verbundene Pilgerfahrt setzte eine gesteigerte Bauaktivität und Kunstproduktion nicht nur entlang der Pilgerwege auf beiden Seiten der Pyrenäen in Gang, auch weit abseits der Hauptwege sind Kirchen- und Kapellenpatrozinien, Reliquien und bildliche Darstellungen Zeugnis eines sich vom 11. bis 13. Jahrhundert ausbreitenden Kultes. Aufschlussreich hierbei ist die sich wandelnde Ikonographie und vielschichtige Instrumentalisierung des Heiligen in unterschiedlichen Medien und Kontexten, die im Seminar bis Anfang des 16. Jahrhunderts diskutiert werden sollen.

Ein kleiner Schein kann entweder durch eine 15minütige mündliche Prüfung oder durch ein Referat erworben werden. Eine Referatsliste hängt ab Anfang Oktober aus, in der Sie sich verbindlich für Themen eintragen können. Die Referenten sollten mindestens eine Woche vor der jeweiligen Sitzung in meine Sprechstunde (Mo. 12-14 Uhr GA 2/57) kommen, um ihre Inhalte kurz darzulegen.

Literaturauswahl:

Herbers, Klaus; Bauer, Dieter R. (Hrsg.): Der Jakobuskult in Süddeutschland. Kultgeschichte in regionaler und europäischer Perspektive (Jakobus-Studien 7), Tübingen 1995.
Ders.: Der Jakobsweg. Mit einem mittelalterlichen Pilgerführer unterwegs nach Santiago de Compostela, Tübingen 1998.
Ders.; Plötz, Robert (Hrsg.): Der Jakobuskult in „Kunst“ und „Literatur“. Zeugnisse in Bild, Monument, Schrift und Ton (Jakobus-Studien 9), Tübingen 1998.
Herbers, Klaus; Bauer, Dieter R. (Hrsg.): Der Jakobuskult in Ostmitteleuropa. Austausch - Einflüsse – Wirkungen (Jakobus-Studien 12), Tübingen 2003.
Ders.?(Hrsg.): Jakobus und Karl der Große. Von Einhards Karlsvita zum Pseudo-Turpin (Jakobus-Studien 14), Tübingen 2003.
Ders.; Bünz, Enno (Hrsg.): Der Jakobuskult in Sachsen (Jakobus-Studien 17), Tübingen 2007.
Plötz, Robert; Rückert, Peter (Hg.): Jakobuskult im Rheinland (Jakobus-Studien 13), Tübingen 2004.
Röckelein, Hedwig: Die Jacobusseite des Göttinger Retabels. Kult und Ikonographie Jacobus d.Ä. und die Entstehungsgeschichte des Altaraufsatzes, in: Das Hochaltarretabel der St. Jacobi-Kirche in Göttingen (Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für Geschichte 213), hg. von Bernd Carqué und Hedwig Röckelein, Göttingen 2005, S. 177-205.
Dies. (Hg.): Der Kult des Apostels Jakobus d.Ä. in norddeutschen Hansestädten (Jakobus-Studien 15), Tübingen 2005.
Vavra, Elisabeth: „Primus inter pares. Zur Darstellung des Hl. Jakobus auf spätgotischen Flügelaltären und seiner Bedeutung für das Bürgertum“, in: Stadt und Pilger. Soziale Gemeinschaften und Heiligenkult (Jakobus-Studien 10), hg. von Klaus Herbers, Tübingen 1999, S. 17-28.
Weinacht, Paul-Ludwig (Hrsg.): Der Heilige Jakobus im Werk von Tilman Riemenschneider, Gerchsheim 2006.
Williams, John; Stones, Alison (Hrsg.): The Codex Calixtinus and the Shrine of St. James (Jakobus-Studien 3), Tübingen 1992.