Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2011/12

Veranstaltungsnr.: 40637 (Grundseminar)

Die frühe Medienkunst und ihre Auftritte in NRW - Aufbau eines E-Learning-Moduls - Eine Kartographie zu Fotografie und Medienkunst NRW

Zeit:
Di. 14-16h
Raum/Ort:
GABF 04/711
Beginn:
11.10.2011

Inhalte:
Ein frischer Ochsenkopf über der Tür, eine Halle mit präparierten Klavieren und mittendrin zwölf modifizierte Fernsehapparate - die Galerie Parnass in Wuppertal wurde 1963 mit Nam June Paiks "`Exposition of Music - Electronic Television"'' zum Versuchsfeld der bald darauf entstehenden Videokunst und markiert seitdem einen Startpunkt in der Medienkunst-Geschichte. Diese lässt sich insbesondere entlang ihrer legendären, inzwischen gut rekonstruierten Auftritte nachzeichnen: Schließlich entwickelte sich die Medienkunst - das zeigt schon das Streiflicht auf Paiks Ausstellung - in enger Verbindung zur neuen Musik sowie zu anderen neuartigen Kunstformen, die wie die Fluxus-Bewegung das Modell der (konzertanten) Aufführung favorisierten. Das elektronische Bild verknüpfte sich für Paik direkt mit elektronischer Musik. Ebenso manifestierten sich die zeitgenössischen Experimente mit einer öffentlich-rechtlichen Medienkunst wie "`Black Gate Cologne"'' (1969) von Otto Piene und Aldo Tambellini in Zusammenarbeit mit dem E-Studio des WDR oder die Düsseldorfer Fernsehgalerie von Gerry Schum (1968-70) in Form von singulären Sendeereignissen. Diese Anlässe führten die wiederkehrenden Pioniere der noch jungen Szene und mit ihnen Fernsehkunst und Land Art, Aktionskunst, Happening mit Publikumsbeteiligung, neue Musik, Lichtkunst, Experimentalfilm und elektronische Bildästhetik zusammen. In Rhein-Ruhr verfügte diese Szene über ein besonders aktives Netzwerk, zu dessen Stützpunkten nicht zuletzt die Düsseldorfer Akademie mit Joseph Beuys gehörte. Mit einer Kartografie der vielfältigen Kontakte und Kollaborationen vermittelt das Seminar einen Einblick in die Anfänge der Medienkunst und macht zugleich mit den parallelen Entwicklungen wie Neo-Dada und der Fluxus-Bewegung vertraut, die 1961 mit ihrem amerikanischen Mitbegründer George Maciunas gerade in Deutschland angekommen war.
Eine solche Kartografie wird im Zuge des Seminars in Form eines gemeinsam erarbeiteten E-Learning-Moduls entstehen, das die Querverbindungen auch in der Aufbereitung und Vernetzung des Materials widerzuspiegeln vermag. Die Basis dafür ist mit zahlreichen Publikationen gelegt, die in jüngster Zeit zur Medienkunstgeschichte der Region erschienen sind. Punktuell soll durch Besuche beispielsweise im Archiv für Künstlerische Fotografie der Rheinischen Kunstszene (Museum Kunst-Palast Düsseldorf), im ZADIK (Zentralarchiv des internationalen Kunsthandels, Köln) oder im imai (inter media art institute, Düsseldorf) an die Arbeit mit Quellen herangeführt werden.

Teilnahmebedingungen:

Anstelle der gewohnten Referatsstruktur erprobt das Seminar neue Lehr- und Lernmethoden mit dem gemeinsamen Aufbau eines E-Learning-Moduls zur frühen Medienkunst. Erfahrungen mit dem Blackboard sind dafür nicht Voraussetzung. Stattdessen wird es parallel zum Seminar Unterstützung von den beiden E-Tutorinnen Pia Honikel und Marlene Husung geben: Sie helfen beim Zusammenführen der in verteilten Gruppen erarbeiteten Inhalte auf den verschiedenen Strukturebenen der Lernplattform. Neben Fachwissen werden die Erschließung und Aufbereitung von Quellenmaterialien sowie das Verfassen von Kurztexten, Wiki-Beiträgen u.ä. vermittelt und reflektiert.
Voraussetzung für einen Teilnahmeschein:
kontinuierliche Mitarbeit am Aufbau des E-Learning-Moduls (Zusammenstellen von Quellen- und Abbildungsmaterialien, Hintergrundlektüre, Bausteine für die Kartographien, Mind Maps, Chronologien), Verfassen eines Wiki-Beitrags, ca. 2 Seiten
Voraussetzung für einen Leistungsschein:
Ausarbeitung des Wiki-Eintrags (oder eines anderen Themenschwerpunkts) zur Hausarbeit (10 Seiten)


Einführende Literatur:

Nam June Paik: exposition of music; electronic television; revisited; Ausst.-Kat " Nam June Paik. Music for all senses" Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, Eva Badura-Triska, hrsg. von Susanne Neubauer, Köln: König 2009.
Herzog, Günter: Nam June Paiks frühe Jahre im Rheinland : "on sunny days, count the waves of the Rhine...". Nürnberg: Verl. für moderne Kunst 2006.
Zero: internationale Künstler-Avantgarde der 50er/60er Jahre, Ausst.-Kat. Museum Kunst-Palast, Düsseldorf, Red. Barbara Til, Düsseldorf: Museum Kunst-Palast 2006.
Buschmann, Renate/von Wiese, Stephan (Hg.): Fotos Schreiben Kunstgeschichte, Ausst.-Kat. Museum Kunst-Palast Düsseldorf, Archiv Künstlerischer Fotografie der Rheinischen Kunstszene Düsseldorf, Köln: DuMont 2007.
Ready to shoot - Fernsehgalerie Gerry Schum, videogalerie schum, Ausst.-Kat. Kunsthalle Düsseldorf, hg. von Ulrike Groos, Köln: Snoeck 2004.
Bar, Günter: Treffpunkt Parnass = La Galerie Parnass, Carrefour de Recherches 1949-65, Une Exposition du Goethe Institut: Goethe Institut Paris, 18.1.-26.2.1982, Musée de la Ville de Bourges, 5.3.-12.3.1982, Goethe-Institut Londres, Mai-Juin 1982, Paris 1982.
René Block, Gabriele Knapstein (Konzept): Eine lange Geschichte mit vielen Knoten. Fluxus in Deutschland. 1962–1994. Institut für Auslandsbeziehungen, Stuttgart 1995.
Düsseldorf. Brennpunkt 2. Die Siebziger Jahre, Entwürfe, Joseph Beuys zum 70. Geburtstag – 1970-1991, Ausst.-Kat. Kunstmuseum Düsseldorf im Ehrenhof, Ausst. und Kat. Stephan von Wiese, Köln: Wienand 1991.