Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2011/12

Veranstaltungsnr.: 40631 (Grundseminar)

Raumausstattungen der Renaissance

Zeit:
Di. 10-12h
Raum/Ort:
GA 6/134
Beginn:
18.10.2011

Inhalte:
Von der Kemenate und dem Festsaal des Spätmittelalters bis zur Enfilade barocker Schlösser spannt sich eine weite Entwicklung in der Raumarchitektur und ihrer Ausstattung. Noch im Mittelalter waren die Räume spärlich mit vom Zimmermann konzipierten Holzmöbeln aus einfachen auf- und abschlagbaren Tischen und Holzstühlen ausgestattet, nur mit Kissen, Decken und eventuell Wandteppichen bequem gemacht. Dem gegenüber steht das Gesamtkunstwerk der barocken Raumfolgen mit einer Fülle unterschiedlicher Funktionseinheiten, das durch den Architekten von der Raumhülle über die Wanddekoration bis in die Formen der Möbel entworfen wurde und das mit gepolsterten Sesseln und Sofas und mit einer Vielzahl spezieller Tische zum Schreiben, Spielen und Essen ausgestattet ist. Die Wände überziehen vollständig Seiden- und Goldstoffbespannungen oder Stuckaturen. Diese Veränderungen resultieren aus einem grundlegenden Wandel im Wohn- und Repräsentationsverhalten der Auftraggeber/Bewohner, aus zahlreichen technischen Neuerungen, der Entstehung neuer Professionen wie dem Schreiner, dem Polsterer und dem planenden Architekten sowie neuen Materialien und Handelsrouten.
Ziel ist es, die Veränderungen der Raumkonzeptionen und der Einrichtungen zwischen diesen beiden Polen, d. h. während der Renaissance, in ihrer Theorie, Entwicklung und künstlerischen Gestaltgebung zu analysieren.

Literatur zur Einführung:
Peter Thornton: The Italian Renaissance Interior. New York 1991.
Ders.: Seventeenth Century Interior Decoration in England, France and Holland. New Haven 4. Auflage 1990.
Ders.: Form & Decoration. Innovation in the Decorative Arts 1470-1870. London 1998.