Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2010/11

Veranstaltungsnr.: 40657 (Hauptseminar M.A.)

Graffiti

Zeit:
2st., Fr. 10-12h
Raum/Ort:
GABF 04/352 und Blöcke vor Ort
Beginn:
15.10.2010

Inhalte:
Das Master-Seminar über Graffiti will das Phänomen aus kunsthistorischer Sicht behandeln und an verschiedene Themen der Kunstgeschichte anbinden. Es stellt deswegen an die Teilnehmer relativ hohe Anforderungen. Die erarbeiteten Erkenntnisse sollen gegen Ende des Semesters vor "`Originalen"'' in Bochum überprüft werden. Dazu wird von den Teilnehmern entsprechende Ortskenntnis erwartet.

Die Leistungsüberprüfung erfolgt durch die Übernahme eines Referates.

Daten und Themen

Freitag, 15. Oktober
Einführung – Themenverteilung

Freitag, 22. Oktober
Gemeinsame Textlektüre:
- Jean Baudrillard: Kool Killer oder der Aufstand der Zeichen. Merve, Berlin 1978, S.

Freitag, 29. Oktober
Film: "`Style Wars"'' (Henry Chalfant; N.Y. 1984) über die Anfänge der Graffiti-Bewegung in New York

Freitag, 5. November
Zur Terminologie des Graffiti ________________________________
Einführende Literatur:
- Martha Cooper und Henry Chalfant: Subway Art; London 1984, v.a. S. 27 ff
- Style: Writing from the Underground; Viterbo 1996, S. 4-5.
- http://de.wikipedia.org/wiki/Graffiti-Jargon
- http://en.wikipedia.org/wiki/Graffiti_terminology

Freitag, 12. November
Technik und "`Style"'' im zeitgenössischen Graffiti ________________________________
- Martha Cooper und Henry Chalfant: Subway Art; London 1984, v.a. S. 27 ff; S. 67 ff.
- Style: Writing from the Underground; Viterbo 1996, S. 58 ff; S. 68 ff.

Freitag, 19. November: fällt aus wegen Abwesenheit

Freitag, 26. November
Graffiti: von der Antike bis zur Frühen Neuzeit ________________________________
Einführende Literatur:
- Restif de la Bretonne: Mes inscripcions. Journal intime de Restif de la Bretonne; Paris 1988 (Reprint der Ausgabe Paris 1889)
- August Mau: Pompeii in Leben und Kunst; Leipzig 1908-1913 (2) (existiert in digitalisierter Form im Getty Research Institute)
- Robert George Reisner: Graffiti. Two Thousend Years of Wall Writing; Chicago 1971
- Johannes Stahl: Graffiti: zwischen Alltag und Ästhetik; München 1990, S. 60-68
- Violet Prichard: English Medieval Graffiti

Graffiti: die Entwicklung im 19. und 20. Jahrhundert ________________________________
Einführende Literatur:
- Gyula Halasz Brassai: Du mur des cavernes au mur d usine"''; in: Minotaure 3/4, Paris 1933, S. 6-7
- ders: Graffiti. Zwei Gespräche mit Picasso; Stuttgart 1960.
- Johannes Stahl: Graffiti: zwischen Alltag und Ästhetik; München 1990, S. 67-89.


Freitag, 3. Dezember
Die Entstehung und Entwicklung des Graffiti
in den USA ab den 1960er Jahren ________________________________
Einführende Literatur
- Martha Cooper und Henry Chalfant: Subway Art; London 1984, v.a. S.
- Jon Naar: The Birth of Graffiti; München 2007

Graffiti und Kunstmarkt ________________________________
Einführende Literatur
- Johannes Stahl: Graffiti: zwischen Alltag und Ästhetik; München 1990, S. 134-142
- Beat Suter: Graffiti – Rebellion der Zeichen; Frankfurt 1988, S. 155-162.
- Literatur zu Keith Haring und Jean-Michel Basquiat

Freitag, 10. Dezember
Die Künstlersignatur von der Antike bis zur Gegenwart ________________________________
- Tobias Burg: Die Signatur. Form und Funktion vom Mittelalter bis ins 17. Jahrhundert; Berlin 2007.
- Peter Cornelius Claussen: Früher Künstlerstolz : mittelalterliche Signaturen als Quelle der Kunstsoziologie; in: In:Bauwerk und Bildwerk im Hochmittelalter. Anschauliche Beiträge zur Kultur- und Sozialgeschichte. Hrsg. von Karl Clausberg, Dieter Kimpel et al.; Giessen 1981 (Kunstwissenschaftliche Untersuchungen des Ulmer Vereins für Kunstwissenschaft ; 11), p. 7-34.
- Albrecht Dietl: Die Sprache der Signatur. Die mittelalterlichen Künstlerinschriften Italiens (Italienische Forschungen des Kunsthistorischen Institutes in Florenz 4. Folge, Bd. 6/1 - 2), 2 Bde., München – Berlin 2008.
- ders.: In arte peritus: Zur Topik mittelalterlicher Künstlerinschriften in Italien bis zur Zeit Giovanni Pisanos, in: Römische Historische Mitteilungen 29 (1987), S.75 - 125.
- ders.: Künstlersignaturen als Quelle für Status und Selbstverständnis von Bildhauern, in: Studien zur Geschichte der Europäischen Skulptur im 12./13. Jahrhundert, hrsg.v. H.Beck und K.Hengevoss-Dürkop (Schriften des Liebieghauses), Frankfurt/M. 1994, Bd.1, S.175 - 191; Bd.2, S.63 - 70.
- Béatrice Fraenkel: La signature. Genèse d''un signe; Paris 1992
- Rona Goffen: Signatures. Inscribing identity in Italian Renaissance art; in: Viator, 32.2001, S. 303-370
- Claus-Peter Haase: Der Kult des Künstlers. Zur Signifikanz von Künstlersignaturen in der islamischen Kunst; in: Unsterblich. Der Kult des Künstlers. Ausstellungskatalog SMB, Staatliche Museen zu Berlin. Hrsg. von Jörg Völlnagel und Moritz Wullen. München 2008, S. 59-64.
- Louisa Matthew: The painter''s presence. Signatures in Venetian Renaissance picture; in: The art bulletin, 80.1998, S. 616-648
- John Wilmerding: Signs of the artist. Signatures and self-expression in American paintings; New Haven 2003

Die Bedeutung der Signatur im Graffiti: Taggs ________________________________
Zu diesem Thema gibt es, soweit erkennbar, noch keine spezifische Literatur. Die Referentin/ der Referent haben die soziologische Komponente des Signierens im Graffiti zu untersuchen. Die entsprechende Literatur muss auf diesen Punkt hin durchgesehen werden.

Freitag, 17. Dezember
Formale Bezüge zwischen Graffiti und der Geschichte der Malerei
a) Die Debatte von Disegno und Colore
im Hinblick auf die Ästhetik des Graffiti ________________________________
Einführende Literatur:
Zu den italienischen Grundlagen der Debatte:
- Paola Barocchi: Scritti d arte del cinquecento; Mailand 1971-77, Bd. 2
(bzw. Turin 1977, dort Bd. 8 [disegno] und Bd. 9 [colore])

b) "`Splendor alius quam lumen"'' (Plinius, Hist. Nat., 35, 29) ________________________________
Abschattierung, Aufhellung und Lichtsetzung in der Geschichte der Malerei und im Graffiti
Einführende Literatur gem. Absprache mit Dozenten

Freitag, 14. Januar 2011
Die Tradition der Wort-Bild-Synthesen und das Graffiti
Einführende Literatur:
Das Thema kennt noch keine einführende Literatur. Die Ausgangslage bildet die Literatur zur Emblematik und zur Imprese. Die Referentin/ der Referent haben eigene Beispiele von Graffiti in Beziehung zu setzen zur älteren Tradition.

Stilus, Stil, Style ________________________________
Was bedeutet Stil in der Geschichte der Kunst und fürs Graffiti?
Einführende Literatur
- Hans Ulrich Gumbrecht und K. Ludwig Pfeiffer: Stil. Geschichten und Funktionen eines kulturwissenschaftlichen Diskurselements; Frankfurt a. M. 1986.
- Wolfgang G. Müller: Topik des Stilbegriffes. Zur Geschichte des Stilverständnisses von der Antike bis zur Gegenwart; Darmstadt 1981 (Impulse zur Forschung Bd. 34)
- Willibald Sauerländer, From Stilus to Styl: Reflections on the Fate of a Notion; in: Art History 6, 1983, S. 253-270.
- Martin Warnke: Praxisfelder der Kunsttheorie. Ueber die Geburtswehen des Individualstils; in: Idea. Jahrbuch der Hamburger Kunsthalle, I, 1982, S. 54-71.
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Weitere Hinweise:

Freitag, 21. Januar 2011, 8-12 h
Besichtigung vor Ort ________________________________
Die Referenten haben in Bochum in erreichbarer Nähe Orte auszusuchen, an denen sie das bisher Besprochene vor den "`Originalen"'' exemplifizieren und zur Diskussion stellen können

Freitag, 28. Januar: fällt aus wegen Abwesenheit, wird vorverlegt auf 21. Jan., 8-10 h

Freitag, 4. Februar
Besichtigung vor Ort ________________________________
Die Referenten haben in Bochum in erreichbarer Nähe Orte auszusuchen, an denen sie das bisher Besprochene vor den "`Originalen"'' exemplifizieren und zur Diskussion stellen können