Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2010/11

Veranstaltungsnr.: 40640 (Hauptseminar B.A.)

Mappae mundi

Zeit:
2st., Mi. 14-16h
Raum/Ort:
GABF 04/514
Beginn:
13.10.2010

Inhalte:
Unter dem Begriff mappa mundi kann sich sowohl ein Text, ein Globus als auch eine Weltkarte verbergen. Letzteres Medium der Raumrepräsentation soll Gegenstand des Seminars sein. Karten sind insbesondere im Zuge des "`spatial turn"'' in den Fokus der kulturwissenschaftlichen respektive kunstgeschichtlichen Betrachtung geraten. Der Raum wird dabei nicht mehr als starr Gegebenes verstanden, sondern etwas durch Menschen kulturell und sozial Geformtes. Dementsprechend repräsentieren Karten Räume nicht nur, sondern erschaffen selbst bedeutungsvolle Raumordnungen, indem sie scheinbar willkürlich Größenverhältnisse, Umrisse von Ländern und Gebirgen sowie die Lage von Orten und Flussläufen variieren. Die Formen der mappae mundi reichen von monumentalen Radkarten über sogenannte Beatus-Karten bis hin zu zahlreichen Mischformen. Sie enthalten vielfältige Zeichnungen von politischen, religiösen, historischen, mythologischen und mythischen Gestalten und Geschehnissen. Für die Inhalte orientierten sich die Autoren vor allem an der Literatur zu fernen Ländern sowie Reiseberichten, der Heilsgeschichte, der Mythologie und naturwissenschaftlichen Werken, etwa für exotische Tiere. Das Seminar wird anhand der bekanntesten mappae mundi den medialen Status von Weltkarten im historischen Kontext klären, ihre Produktion und ihr Gebrauch, ihre Hersteller, Auftraggeber und Rezipienten vorstellen. Es soll ihre komplexe Zeichenhaftigkeit, d.h. die Kartosemiotik, erörtert und nicht zuletzt die Inhalte ihrer Darstellung auf mögliche Intentionen diskutiert werden.
Einführende Literatur:
Ein Reader der wichtigsten Literatur wird zu Beginn des Seminars bereit gestellt und dient als Grundlage der Diskussionen. Sollten die Texte nicht gelesen werden, wird die jeweilige Sitzung abgebrochen und als Fehlstunde allen Studierenden angerechnet.
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Großer Leistungsnachweis: Seminararbeit a 15 Seiten
Kleiner Leistungsnachweis: Aktive Teilnahme und 20minütige mündliche Prüfung zum Ende des Semesters