Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2010/11

Veranstaltungsnr.: 40618 (Übung (Lektürekurs))

Kunst als Nachahmung der Natur? Einführung zu Begriff und Theorie der Mimesis (Lektürekurs)

Zeit:
2st., Mo. 10-12h
Raum/Ort:
GABF 04/516
Beginn:
18.10.2010

Inhalte:
Mit der Nachahmung der Natur haben wir es mit einer Thematik zu tun, die sich durch die gesamte Kunstgeschichtsschreibung hinweg verfolgen lässt und nicht nur die künstlerische Praxis, sondern auch Theoriebildung lange Zeit maßgeblich geprägt hat.
Doch nicht erst, seit die Vorstellung, dass ein Kunstwerk zu einem wesentlichen Anteil in der Nachahmung der Natur bestehe, ins Kreuzfeuer der Kritik geraten ist, sondern bereits innerhalb der Nachahmungstheorien, wurde die Frage, auf welche Art und Weise
eine solche Nachahmung der Natur eigentlich erfolgen solle, welche Kriterien bei der Bewertung einer gelungenen Naturnachahmung anzusetzen seien, und was denn überhaupt diese nachzuahmende Natur eigentlich sei, kontrovers diskutiert und je ganz unterschiedlich beantwortet.
Zur Debatte stand etwa, ob es darum gehe, ein zum verwechseln ähnliches Abbild der sichtbaren Welt zu schaffen, dass den Betrachter qua seiner Lebendigkeit zu täuschen vermag, oder ob man durch eine wohl überlegte Auswahl besonders gelungener und schöner Teile der Natur nicht eine tatsächlich zu beobachtende, also eine wirkliche, sondern eine bloß mögliche Natur zu einem Bild verdichten solle. Oder aber, ob man sich an den in der Natur zwar angelegten, nicht aber vollends ausgebildeten Formen oder Gesetzen orientieren, und somit die als unvollständig und defizitär aufgefasste Natur verbessern solle, indem man sie künstlerisch vollendet.

Der Lektürekurs wird anhand von kunsthistorischen Grundlagentexten einen ersten Einblick und Überblick über die verschiedenen Positionen, Themen und Fragestellungen leisten.
Nach einem anfänglichen Exkurs zur antiken Mimesistheorie (Platon, Aristoteles), werden wir uns vornehmlich mit einigen ausgewählten Schriften der italienischen und niederländischen Kunsttheorie des 15., 16. und 17. Jahrhunderts (Alberti, Vasari, Dolce, Dürer, Hoogstraten) auseinandersetzen, um schließlich einen Blick auf die Debatten um Realismus und Naturalismus im 19. Jahrhundert zu werfen.

Die Rolle des Sehvorgangs, der Rückgriff auf Regelwerke, Werkzeuge und Apparaturen zur Erzeugung des geforderten Ähnlichkeitsverhältnisses wird uns ebenso beschäftigen, wie die in den Debatten verwendeten Topoi und Metaphern, wie etwa die des Spiegels oder des Fensters, mit denen das Verhältnis zwischen Bild und Natur ausgedrückt werden soll.

Voraussetzung für die Teilnahme am Lektürekurs ist die Bereitschaft der Lektüre aller angegebenen Texte, die zu Beginn der ersten Sitzung in einem Reader bereitgestellt werden.
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt.