Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2009/10

Veranstaltungsnr.: 40600 (Vorlesung)

Palladianismus

Dozent/in:

Zeit:
2st., Fr. 10-12
Raum/Ort:
HGB 40
Beginn:
2009-10-30 00:00:00

Inhalte:
Die Begeisterung für das Werk des italienischen Renaissancearchitekten Andrea Palladio reißt seit dem 16. Jahrhundert nicht ab. Bleibt sein Wirkung zunächst auf das Hinterland Venedigs beschränkt, setzt schon bald eine breite Rezeption seiner Villenarchitektur in ganz Europa ein. Insbesondere in England interessieren sich zunehmend Diplomaten, Bildungsreisende und praktizierende Architekten für sein Werk. Dies gilt allerdings nicht allein für die gebaute Architektur, sondern schließt die Zeichnungen und Schriften des Architekten ein. Vor allem seine Quattro Libri dell’Architettura sowie seine Antikenstudien lassen ihn bald zu der alles entscheidenden Autorität in Fragen der Architektur werden. Zu Beginn des frühen 18. Jahrhunderts wird Palladio dann zu einem unmittelbaren Vorbild in der Formulierung eines aufgeklärten Klassizismus, der sich mit dem englischen Landschaftsgarten zu einem Gesamtkunstwerk verbindet. Von hieraus verbreitet sich der Palladianismus schließlich in den Vereinigten Staaten, in Skandinavien, Deutschland und Frankreich und erlebt insbesondere im Kontext der so genannten Postmoderne im 20. Jahrhundert einen erneuten Aufschwung. Die Vorlesung unternimmt den Versuch, die jeweiligen geistesgeschichtlichen Rezeptionsbedingungen des Palladianismus auf einer breiten Quellengrundlage sowie einer genauen Analyse der Bauten selbst herauszuarbeiten.