Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2018

Veranstaltungsnr.: 2 (Angebot der Folkwang Universität der Künste)

# Index

Dozent/in:
Prof. Dr. Steffen Siegel
Prof. Dr. Markus Rautzenberg

Zeit:
Beginn: 19. April 2018, 14.00 Uhr; Do, 14-17.30 Uhr: 26.4., 3.5., 17.5., 7.6., 21.6., 5.7.2018
Raum/Ort:
2.15
Beginn:
19.04.2018
Workload:
60 h, 90 h, 120 h, 210 h, 240 h oder 270 h
Kreditpunkte:
2, 3, 4, 7, 8 oder 9 CP

Inhalte:
Hashtags sind eine (nicht mehr ganz) neue Form, Diskurse zu organisieren. An Begriffen, die mit dem charakteristischen Doppelkreuz versehen werden, soll sich unser Interesse verknoten und sollen Debatten einsetzen. Vor allem aber gilt: Wer einen Hashtag setzt, sucht die Aufmerksamkeit aus sehr unterschiedlichen Richtungen. Beginnend mit diesem Sommersemester wollen wir unter dem (zugegebenermaßen ein wenig modischen) Titel "Hashtag" eine neue Seminarreihe eröffnen: Im Mittelpunkt stehen soll jeweils ein Schlüsselbegriff des jüngeren (oder auch älteren) Diskurses zur Theorie und Geschichte der Ästhetik. Wir wollen versuchen, diesen Schlüsselbegriff gemeinsam zu umkreisen, um ihn auf seine Implikationen hin zu befragen und seine Aktualität wie Relevanz für unser eigenes Nachdenken zu prüfen. Stets soll es soll darum gehen, unterschiedliche disziplinäre Perspektiven (wie sie von Lehrenden und Studierenden gemeinsam vertreten werden) gewinnbringend einsetzen und die Chancen eines interdisziplinären Gesprächs herauszufordern.
Zur Orientierung eines solchen Gesprächs wollen wir hierbei stets die Lektüre eines Buches in den Mittelpunkt des Seminars stellen. Je nach Begriff kann es sich hierbei um eine Neuerscheinung oder auch einen Klassiker der Theoriebildung handeln. Einziges Kriterium für die Auswahl: Es soll unser Nachdenken möglichst stark herausfordern. Für den Auftakt haben wir einen Essay gewählt, der mit gutem Grund bereits unmittelbar nach seinem Erscheinen große Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat: die von Diedrich Diederichsen gehaltenen Adorno-Vorlesungen, die im Februar 2017 als "Körpertreffer. Zur Ästhetik der nachpopulären Künste" als Buch erschienen sind. Ohne dass dies bereits im Titel ausdrücklich kenntlich gemacht würde, entfaltet Diederichsen in diesem Buch eine Theorie der Indexikalität, die einerseits durchaus an ältere Debatten zum Index anschließt, die aber andererseits weit über diese hinausgeht, um auf nicht weniger als eine neu gefasste Theorie der (post-)modernen Kunst zu zielen.
Auf der Lektüre dieses wichtigen Buches aufbauend, soll das Seminar vor allem zwei Dinge versuchen: zum einen eine kritische Rekonstruktion von Diederichsen Argumenten und zum anderen eine Diskussion seiner Thesen anhand ausgewählter Kunstwerke. Angesichts der Prominenz des Index-Begriffs für die foto- wie auch filmtheoretischen Debatten liegt es auf der Hand, hierbei insbesondere an Beispiele aus Fotografie und Film zu denken. Zu den Überraschungen von Diederichsens Buch gehört aber auch, die Reichweite des Index-Begriffes absichtsvoll auszudehnen und für ihn eine viel allgemeinere Geltung zu behaupten. Diese begriffliche Expansion sollten wir natürlich auch in der Wahl unserer Beispiele reflektieren.

Leistungsnachweis: Referat und Hausarbeit
Einführende Literatur:
Literatur zur Anschaffung: Diedrich Diederichsen: Körpertreffer. Zur Ästhetik der nachpopulären Künste, Berlin 2017.

Literaturhinweise: Philippe Dubois: L'acte photographique et autres essais, Paris 1990. Dt.: Der fotografische Akt. Versuch über ein theoretisches Dispositiv, Amsterdam, Dresden 1998. Rosalind Krauss: Le photographique. Pour une théorie des écarts, Paris 1990. Dt.: Das Photographische. Eine Theorie der Abstände, München 1998. Georges Didi-Huberman: L'empreinte, Paris 1997. Dt.: Ähnlichkeit und Berührung. Archäologie, Anachronismus und Modernität des Abdrucks, Köln 1999. Peter Geimer: Das Bild als Spur. Mutmaßungen über ein untotes Paradigma. In: Sybille Krämer, Werner Kogge, Gernot Grube (Hg.): Spur. Spurenlesen als Orientierungstechnik und Wissenskunst, Frankfurt am Main 2007, S. 95-120. Mirjam Lewandowsky: Im Hinterhof des Realen. Index - Bild - Theorie, Paderborn 2017.
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Seit dem Wintersemester 2016/17 besteht eine Kooperation zwischen den beiden Master-Studiengängen „Photography Studies and Practice/Research" der Folkwang Universität der Künste sowie dem Master-Studiengang „Kunstgeschichte der Moderne und der Gegenwart" der Ruhr-Universität Bochum (RUB) zur gegenseitigen Anerkennung von Lehrveranstaltungen. Diese Kooperation soll es den Studierenden beider Universitäten ermöglichen, auf unbürokratischem Weg an der jeweils anderen Hochschulen Kurse zu belegen und Leistungsnachweise im Umfang von max. 10 CP zu erwerben. Bei Interesse wenden Sie sich bitte per Mail direkt an die jeweiligen Dozent/innen, um sich auf diesem Weg anzumelden. Eine nicht kostenpflichtige Anmeldung als Gasthörer/in (nicht Zweithörer/in!) ist bei Cornelia Hohmann erforderlich (cornelia.hohmann@folkwang-uni.de). Die Anerkennung der erworbenen Leistungsnachweise erfolgt durch die Studienberatung.