Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2018

Veranstaltungsnr.: 040644 (Hauptseminar B.A. / M.A.)

Bernini - Borromini: Architektur im Vergleich (mit Großexkursion nach Rom vom 1.-9.10.2018)

Dozent/in:
Prof. Dr. Cornelia Jöchner

Zeit:
Mi. 16-18
Raum/Ort:
GA 6/62
Beginn:
18.04.2018
Workload:
60 h, 90 h, 120 h, 210 h, 240 h oder 270 h
Kreditpunkte:
2, 3, 4, 7, 8 oder 9 CP

Inhalte:
Am Beispiel der beiden Architekten Bernini und Borromini zeigt sich, wie lange die Kunstwissenschaft braucht(e), um sich vom idealistischen Genie-Kult zu befreien. Als 1629 der bis dahin hauptsächlich als Skulpteur hervorgetretene Gian Lorenzo Bernini anstelle des erfahrenen Baumeisters Francesco Borromini zum Leiter der Baustelle von St. Peter in Rom eingesetzt wurde, entstand der Topos einer von angeblich pathologischer Eifersucht geprägten Rivalität zwischen den beiden Künstlern. Lange griff die Forschungsliteratur auf dieses Erklärungsmuster für die Eigenart der jeweiligen Architekturen zurück. Erst in jüngerer Zeit gelang es der Forschung, sich von solchen Vereinfachungen zu lösen und statt dessen funktionale und strukturelle Untersuchungen zum Werk Berninis und Borrominis anzustellen.
Das Seminar baut auf solch neueren Forschungen auf und schlägt den Weg des architektonischen Vergleichs ein, ausgehend von den gestellten Bauaufgaben, den Akteuren und dem städtischen Kontext. Im Vergleich dieser für das Rom des 17. Jahrhunderts prägenden Bauten zeigen sich zwei komplett unterschiedliche Lösungsansätze von Architektur: einerseits die stark von stereometrischen Körpern geprägte Architektur Berninis, andererseits die Baukunst Borrominis, welche vor allem die gegliederte Wand und den Raum in den Fokus rückt. Ziel des Seminars ist es, diese unterschiedlichen Herangehensweisen der beiden Architekten anhand einzelner Baugruppen und -themen herauszuarbeiten. Einbezogen wird auch die zeitgenössische Entwurfs- und Architekturtheorie, insbesondere Borrominis.

Die Veranstaltung dient der Vorbereitung der Exkursion "Rom als Metropole zwischen Antike und Früher Neuzeit: architektonische und urbane Räume" im Oktober 2018. Ein regelmäßiger Besuch der Vorlesung sowie eines der angebotenen Seminare ist Voraussetzung für die Teilnahme.

Die Veranstaltung (einschließlich Prüfungsleistungen) kann auch ohne Teilnahme an der Romexkursion absolviert werden.
Einführende Literatur:
Borromini. Architekt im barocken Rom, Ausst.kat, hg. von Richard Bösel u. a. Mailand 2000.
Hempel, Eberhard: Francesco Borromini, Wien 1924.
Marder, Tod A.: Bernini and the Art of Architecture, New York 1998.
Schmidt, Hans-Werner: Bernini. Erfinder des barocken Rom, Ausst.kat., Bielefeld 2014.
Terhalle, Johannes: S. Andrea al Quirinale von Gian Lorenzo Bernini in Rom, Weimar 2011.
Tjarks, Torsten: Das Architekturdetail bei Borromini. Form, Variation und Ordnung, München 2015.
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 12. Februar (ab 12 Uhr) bis zum 30. April (bis 18 Uhr) über CAMPUS. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich.

Die versierte, eigenständige Nutzung wissenschaftlicher Diskursformen in Wort und Schrift (Produktion und Rezeption) wird stets optimiert und in der Gruppe reflektiert. Die kommunikativen Fähigkeiten werden zudem durch eine vor Originalen geschulte Wahrnehmung auf fortgeschrittenem Niveau ausgebaut. Wissens- und Kompetenzerwerb und die damit einhergehende Kreditierung setzt daher die kontinuierliche aktive Teilnahme am dialogischen Austausch im Plenum voraus.

Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit "nicht ausreichend" bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag "nicht bestanden". Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.