Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2018

Veranstaltungsnr.: 040643 (Hauptseminar B.A. / M.A.)

Villeggiatura und Villenarchitektur des 15. und 16. Jh.s (mit Großexkursion nach Rom vom 1.-9.10.2018)

Dozent/in:
Prof. Dr. Cornelia Jöchner

Zeit:
Di. 16-18
Raum/Ort:
GA 6/62
Beginn:
17.04.2018
Workload:
60 h, 90 h, 120 h, 210 h, 240 h oder 270 h
Kreditpunkte:
2, 3, 4, 7, 8 oder 9 CP

Inhalte:
Die Villa definiert sich im Gegensatz zum Stadthaus. Sie entwickelte sich im Italien der Frühen Neuzeit zu einem der interessantesten Gebäudetypen. Fungierte sie zunächst als Zentrum eines landwirtschaftlichen Gutes, von dem aus dieses verwaltet wurde, so erlaubten die Mittel der frühneuzeitlichen Architektur eine immer aufwendigere Gestaltung, zu der auch ausgedehnte Gärten gehörten. Villen entstanden nun nicht mehr nur als villa rustica auf dem Land, sondern belebten als eine von landwirtschaftlichen Zwecken weitgehend freie villa suburbana den Rand der Stadt. Doch für beide Arten von Villa engagierte man berühmte Architekten wie Sangallo, Raffael oder Palladio, die diese Typen von Villa weiter ausbauten. Die villegiatura, der Landaufenthalt in den heißen Sommermonaten, wurde eine Lebensform wohlhabender städtischer Schichten. Befeuert wurde dies durch die wiederentdeckte antike Vorstellung vom Landleben, zu dem neben der agrarischen Bewirtschaftung auch das otium (Müßiggang) als Gegensatz zum negotium (Geschäftigkeit) der Stadt gehörte. Das Seminar beschäftigt sich nicht nur mit einzelnen Villen, sondern will zeigen, dass in der Nähe großer Städte, wie Florenz, Venedig, Rom und Neapel, ganze Villenlandschaften entstanden, die einen Gegenpol zur Stadt bildeten.

Die Veranstaltung dient der Vorbereitung der Exkursion "Rom als Metropole zwischen Antike und Früher Neuzeit: architektonische und urbane Räume" im Oktober 2018. Ein regelmäßiger Besuch der Vorlesung sowie eines der angebotenen Seminare sind Voraussetzung für die Teilnahme.

Die Veranstaltung (einschließlich Prüfungsleistungen) kann auch ohne Teilnahme an der Romexkursion absolviert werden.
Einführende Literatur:
James S. Ackerman, The Villa. Form and Ideology of Country Houses, Washington 1990.
Margherita Azzi Visentini, Die italienische Villa. Bauten des 15. und 16. Jahrhunderts, Stuttgart 1997.
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 12. Februar (ab 12 Uhr) bis zum 30. April (bis 18 Uhr) über CAMPUS. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich.

Die versierte, eigenständige Nutzung wissenschaftlicher Diskursformen in Wort und Schrift (Produktion und Rezeption) wird stets optimiert und in der Gruppe reflektiert. Die kommunikativen Fähigkeiten werden zudem durch eine vor Originalen geschulte Wahrnehmung auf fortgeschrittenem Niveau ausgebaut. Wissens- und Kompetenzerwerb und die damit einhergehende Kreditierung setzt daher die kontinuierliche aktive Teilnahme am dialogischen Austausch im Plenum voraus.

Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit "nicht ausreichend" bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag "nicht bestanden". Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.