Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2017

Veranstaltungsnr.: 040630 (Grundseminar)

Die Künstlerselbstdarstellung von der Renaissance bis heute

Dozent/in:
Jun.-Prof. Dr. phil. Stephanie Marchal

Zeit:
Mi, 16:00 - 18:00
Raum/Ort:
GA 6/62 Sammlungsraum
Beginn:
19.04.2017

Inhalte:
Die Geschichte der künstlerischen Selbstdarstellung ist noch nicht geschrieben. Erstaunlich eingedenk eines Bildtypus, der über die Jahrhunderte hinweg Projektionsfläche insbesondere des Wunsches war, das vermeintliche ‚Selbst‘ des Künstlers zu sehen. Ziel des Seminars ist es, an ausgewählten Beispielen und in diachroner Perspektive die unterschiedlichen Erscheinungsweisen, Entstehungsumstände und Funktionen von Selbstdarstellungen zu untersuchen und sie auf ihr bewusstes Gemachtsein unter bestimmten Bedingungen und zu bestimmten Zwecken, wie etwa dem der Imagebildung, zu befragen. Vermittels eines Bildnisses seiner selbst stellt der Künstler nicht nur sein Können unter Beweis; vielmehr lanciert er mit einem Selbstporträt immer auch ein Bild seiner selbst und steuert seine Rezeption dergestalt mit. Im Seminar wollen wir uns die medialen, institutionellen und geistesgeschichtlichen Bedingtheiten der unterschiedlichen Gestaltideen dieses Genres in werkorientierten Bildinterpretationen ansehen, dessen Formen, Formate und Kompositionsstrukturen analysieren, über Habitus, Rolle und gesellschaftliche Positionen des Künstlers reflektieren und auf die Wechselbeziehung dieses Bildtypus zum Adressaten eingehen, um so einerseits die Spezifik des Genres zu ermitteln und andererseits über vorherrschende Betrachtungsweisen und Porträttheorien zu diskutieren.