Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2017

Veranstaltungsnr.: 040627 (Grundseminar)

Kunst im Kontext - Geschichte, Architektur, Ausstattung und Nutzung von St. Maria im Kapitol in Köln

Dozent/in:
Verena Smit

Zeit:
Mi (19.04.2017), 14:00 bis 16:00, GABF 04/514; Di (06.06.2017), 10:00 bis 18:00, GA 6/62 Sammlungsraum; Mi (07.06.2017), 10:00 bis 18:00, GA 6/62 Sammlungsraum

Inhalte:
Wir nutzen das Blockseminar als Gelegenheit, gemeinsam intensiv die Kirche des ehemals vornehmsten Damenstiftes im Erzbistum Köln zu studieren: St. Maria im Kapitol. Basierend auf Vorarbeiten in Bochum widmen wir uns auf einem Exkursionstag in Köln einzelnen Themen vor Ort. Die Fokussierung auf den einzigartigen Bau mit seiner reichen Ausstattung erlaubt uns einen möglichst umfassenden Zugang und die Auseinandersetzung mit kontrovers diskutierten Forschungsfragen. Dabei erproben wir unterschiedliche kunsthistorische Methoden an verschiedenen Gattungen. Wir fragen zunächst nach den Auftraggeberinnen und der geistes- und gesellschaftsgeschichtlichen Rolle des Klosters bzw. Stiftes. Dieser Kontext ist grundlegend, um den künstlerischen Anspruch sowohl der Architektur als auch der in ihr genutzten Kunstobjekte beurteilen zu können. Daraufhin nehmen wir (mit den Augen von Bauforschern) die Kirche aus dem 11. Jahrhundert mitsamt ihren mittelalterlichen Veränderungen in den Blick. Dabei soll auch geübt werden, ursprünglichen Bestand von Nachkriegsrekonstruktion zu unterscheiden. Mit der klassischen Methode stilistischer Vergleiche fragen wir nach den Vorbildern und dem künstlerischen Anspruch, die den Bau prägten. Nicht zuletzt wenden wir uns der Kirchenausstattung zu. Stil und Ikonographie der bedeutenden Bildertür, verschiedener Marienplastiken und Kruzifixe werden uns ebenso beschäftigen wie figürliche Grabplatten. Bestattungen, Bildwerke und Altäre lassen nicht zuletzt Rückschlüsse zu auf die liturgischen Handlungen, die innerhalb der Architektur vollzogen wurden. Am Ende des Seminares werden wir in der Lage sein, die Entstehungszusammenhänge und Aussageabsichten der studierten Objekte sinnvoll zu reflektieren.
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die Leistungen der einzelnen Teilnehmenden tragen zum Gesamtverständnis des Themenkomplexes für alle Teilnehmenden bei. Fühlen Sie sich also herausgefordert, aktiv Verantwortung für den Lernerfolg des Seminares mitzutragen!

Für die Vergabe von Kreditpunkten setze ich voraus, dass Sie an der Einführungssitzung teilnehmen, sich aktiv in der Seminargruppe einbringen und Ihr vollständig vorbereitetes Referat spätestens am 28.05.2017 bei mir einreichen. Die Übernahme eines Referates ist verbindlich. Sollten Sie Ihren Referatstermin ohne triftigen Grund versäumen, kurzfristig absagen oder eine mit „nicht ausreichend“ bewertete Leistung erbringen, können Sie keine Kreditpunkte erhalten.

Kleiner Leistungsnachweis:

Nachweisbare Lektüre der einführenden Literatur als Grundlage für die Sitzung am 19.04.2017 sowie 20–30-minütiges Referat mit Powerpoint-Präsentation und Thesenpapier

Großer Leistungsnachweis:

Kleiner Leistungsnachweis + Überarbeitung des Referates (10–12 Seiten) bis zum 28.07.2017