Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2016

Veranstaltungsnr.: 40671 (Kolloquium)

Kolloquium: Methoden zum Umgang mit zeitgenössischer Kunst

Dozent/in:

Zeit:
21. & 22.07.2016 & Vorbesprechung am 17.06., 11 Uhr c.t., in GA 6/62
Beginn:
17.06.2016
Workload:
90h
Kreditpunkte:
3 CP

Inhalte:
In einem zwei Tägigen Kolloquium wird in angenehmer Atmosphäre im Franz Hitze-Haus in Münster eine Plattform geboten, Methoden des Umgangs mit zeitgenössischer Kunst zu besprechen. Die Veranstaltung dient der Debatte zurzeit entstehender Thesen, angedachter Masterarbeiten und Dissertationen, die sich mit einzelnen Künstlern oder Künstlergruppen seit den 1950er Jahren befassen. Die Frage, welche Aspekte sich zur Charakterisierung und Periodisierung von Gegenwartskunst anbieten und inwiefern sich Zeitgenossenschaft als Herausforderung für die Kunstgeschichte darstellt, soll dabei diskutiert werden. Im Anschluss findet ein gemeinsamer Besuch der Kunsthalle Münster oder des Westfälischen Kunstvereins statt.

In einer Vorbesprechung können die Teilnehmer Themen für die weiterführende Diskussion vorschlagen.

Plätze: 18
Inklusive 1 Übernachtung im Zweibettzimmer im Franz Hitze-Haus, Konferenzraum und Verpflegung
Tag 1: Kaffeepause, Mittag- & Abendessen
Tag 2: Frühstück & Mittagessen

Anmeldung unter: Julika.Bosch@rub.de
Einführende Literatur:
Verena Krieger, Kunstgeschichte & Gegenwartskunst. Vom Nutzen & Nachteil der Zeitgenossenschaft, Köln, Weimar u. Wien 2008.
Stefan Germer, "Die schwierigen Zeitgenossen. Über die Probleme der Historisierung aktueller Kunst [1994]", in: Germeriana. Unveröffentlichte oder übersetzte Schriften von Stefan Germer, hrsg. von Julia Bernard (Jahresring. Jahrbuch für moderne Kunst, Bd. 46), Köln: Oktagon, 1999, S. 219?232.
Juliane Rebentisch: Theorien der Gegenwartskunst zur Einführung. Hamburg, 2. korrigierte Aufl. 2014.
October, Bd. 130, Fall 2009: „A Questionnaire on ‚The Contemporary‘: 32 Responses“. Texte zur Kunst, Heft 74 (Thesen zur Gegenwartskunst), Juni 2009.
Eva Kernbauer (Hg.): Kunstgeschichtlichkeit. Historizität und Anachronie in der Gegenwartskunst, Paderborn 2015.
Weitere Literaturempfehlungen im Blackboard.
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 22. Februar (ab 12 Uhr) bis zum 30. April (bis 18 Uhr) über CAMPUS.

Die versierte, eigenständige Nutzung wissenschaftlicher Diskursformen in Wort und Schrift (Produktion und Rezeption) wird stets optimiert und in der Gruppe reflektiert. Die kommunikativen Fähigkeiten werden zudem durch eine vor Originalen geschulte Wahrnehmung auf fortgeschrittenem Niveau ausgebaut. Wissens- und Kompetenzerwerb und die damit einhergehende Kreditierung setzt daher die kontinuierliche aktive Teilnahme am dialogischen Austausch im Plenum voraus.

Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.