Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2016

Veranstaltungsnr.: 40662 (Hauptseminar M.A.)

Cut and Paste: Collage und Assemblage als künstlerische Strategie der zeitgenössischen Kunst

Zeit:
Di. 16-18
Raum/Ort:
GABF 04/149
Beginn:
19.04.2016
Workload:
60h, 90h oder 210h
Kreditpunkte:
2, 3 oder 7 CP

Inhalte:
Sind die mittlerweile fast 100 Jahre alten Techniken der Collage und Assemblage noch adequate künstlerische Strategien oder gehören sie in die Reservatenkammer der Kunstgeschichte? Im Seminar werden wir uns nach einer kurzen Beschäftigung mit den Collagen und Assemblagen der klassischen Avantgarden mit den Arbeiten von zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern wie Isa Genzken, Jason Rhoades, Andrea Cohen, Rachel Harrison, Sam Nhlengethwa, Wangechi Mutu, Agathe Snow, Camille Henrot, Candice Breitz und Thomas Hirschhorn auseinandersetzen, die auf Collage und Assemblage zurückgreifen. Wie werden der Aspekt der Fragmentierung, Gegenüberstellung und Dekontexutalisierung von den Künstlerinnen und Künstlern aufgenommen? Welche Themen werden dabei bearbeitet? Wie unterscheiden sich die zeitgenössischen Arbeiten von den historischen? Wie wird die Technik der Collage und Assemblage weiterentwickelt und welche Beziehung unterhält sie zu anderen künstlerischen Medien? Die Referate werden in Form einer "Studierenden Konferenz" am Ende des Seminars zusammengefasst. Die Bereitschaft zur Lektüre und zur Diskussion theoretischer Texte ist Grundvoraussetzung für die Teilnahme am Seminar.
Einführende Literatur:
Benjamin Buchloh, Allegorical Procedures. Appropriation and Montage in Contemporary Art, in: Artforum Sept. 1982, S. 43-56

Hanno Möbius, Montage und Collage. Literatur, bildende Künste, Film, Fotografie, Musik, Theater bis 1933, München 2000

Lisa Phillips, Richard Flood (Hg.), Collage: the unmonumental picture, Ausst.-Kat. New Museum New York, London 2007

Dennis Busch, Hendrik Hellige,Robert Klanten (Hg.), The Age of Collage. Contemporary collage in modern art, Berlin 2013.

Christiane zu Salm (Hg.), Manifesto Collage: über den Begriff der Collage im 21 Jahrhundert, Ausst. Kat. Berlinische Galerie, Nürnberg 2012

Stéphanie Jamet-Chavigny (Hg.), L''art de L''assemblage: relectures, Rennes 2011

Gillian Whiteley (Hg.), Junk: art and the politics of trash, London 2010

John Elderfield (Hg.), Essays on assemblage, Museum of Modern Art, New York 1992
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 22. Februar (ab 12 Uhr) bis zum 30. April (bis 18 Uhr) über CAMPUS.

Die versierte, eigenständige Nutzung wissenschaftlicher Diskursformen in Wort und Schrift (Produktion und Rezeption) wird stets optimiert und in der Gruppe reflektiert. Die kommunikativen Fähigkeiten werden zudem durch eine vor Originalen geschulte Wahrnehmung auf fortgeschrittenem Niveau ausgebaut. Wissens- und Kompetenzerwerb und die damit einhergehende Kreditierung setzt daher die kontinuierliche aktive Teilnahme am dialogischen Austausch im Plenum voraus.

Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.