Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2016

Veranstaltungsnr.: 40651 (Hauptseminar M.A.)

New Public Art. EMSCHERKUNST 2016. Zeitgenössische Kunst und die Transformation des östlichen Ruhrgebiets

Zeit:
Mi. 10-12
Raum/Ort:
Kunstsammlung
Beginn:
27.04.2016
Workload:
60h, 90h oder 210h
Kreditpunkte:
2, 3 oder 7 CP

Inhalte:
Im Rahmen eines groß angelegten Zukunftsprojekts wird der Norden des Ruhrgebiets umgebaut. Bereits die Internationale Bauausstellung Emscherpark hat 1989 bis 1999 mit innovativen Bau- und Kunstprojekten zum städtebaulichen und sozialen, kulturellen und ökologischen Wandel der Region beigetragen. Die Emscher, einst Abwasserkanal inmitten der von Industrie geprägten Region, wird im Rahmen des Transformierungsprojekts re-naturalisiert; das Umfeld ist Gegenstand eines tiefgreifenden Strukturwandels.
Seit RUHR.2010 wird dieser Transformationsprozess alle drei Jahre von der Großausstellung „EMSCHERKUNST“ begleitet. In diesem Jahr richtet die „EMSCHERKUNST 2016“ ihre Aufmerksamkeit auf den Umbau des östlichen Ruhrgebiets. Die Ausstellung findet in der Region statt, die von der Quelle der Emscher in Holzwickede über Areale in Dortmund, dem Wasserkreuz von Emscher und Rhein-Herne-Kanal in Castrop-Rauxel bis zum Stadthafen in Recklinghausen führt. Hier werden 25 Kunstprojekte vor Ort realisiert.
Das Seminar thematisiert das Ausstellungsprojekt im Kontext aktueller Fragen nach historischen Möglichkeiten und Potentialen zeitgenössischer Kunst im öffentlichen Raum.
Einführende Literatur:
Mapping the Terrain: New Public Genre Art, ed. by Suzanne Lacy, Bay Press: Seattle/Washington/US 1995
Miwon Kwon: One Place after another. Site-Specific Art and Locational Identity, MIT-Press: Cambridge/Mass., London 2002
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 22. Februar (ab 12 Uhr) bis zum 30. April (bis 18 Uhr) über CAMPUS.

Die versierte, eigenständige Nutzung wissenschaftlicher Diskursformen in Wort und Schrift (Produktion und Rezeption) wird stets optimiert und in der Gruppe reflektiert. Die kommunikativen Fähigkeiten werden zudem durch eine vor Originalen geschulte Wahrnehmung auf fortgeschrittenem Niveau ausgebaut. Wissens- und Kompetenzerwerb und die damit einhergehende Kreditierung setzt daher die kontinuierliche aktive Teilnahme am dialogischen Austausch im Plenum voraus.

Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.