Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2016

Veranstaltungsnr.: 40636 (Grundseminar)

Minimal Art

Zeit:
Mo. 10-12
Raum/Ort:
GA 6/62
Beginn:
18.04.2016
Workload:
60h oder 180h
Kreditpunkte:
2 oder 6 CP

Inhalte:
Am 27. April 1966 eröffnete im The Jewish Museum in New York eine Ausstellung unter dem Titel Primary Structures. In radikaler Absetzung von den ästhetischen Konzepten der abstrakten Expressionisten versammelte sie eine Gruppe von Künst-lern, die sich mit Fragen der visuellen Struktur des Räumlichen, einer Neubestim-mung der Gattung Skulptur und mit dem Problem der Autorschaft in der zeitgenös-sischen Kunst beschäftigten. Die dort gezeigte Kunst firmierte in den folgenden Jahren auch unter den Begriffen ABC-Art oder Minimal Art. Ihre führenden Vertre-ter, Tony Smith, Donald Judd, SolLewitt, und Carl Andre in der Skulptur sowie Frank Stella, Elsworth Kelly, Agnes Martin und Kenneth Noland in der Malerei, begleiteten ihre künstlerische Arbeit mit einer umfangreichen kunstkritischen Literatur, die die Debatten der 60er Jahre vor allem in den USA prägte.
Im Laufe des Seminars sollen die zentralen künstlerischen Positionen der Minimal Art vorgestellt und diskutiert werden. Daneben werden wir uns den theoretischen Diskursen der Zeit widmen, und deren Relevanz für die Gattungsdebatten in der Mitte des 20. Jahrhunderts untersuchen.
Einführende Literatur:
Elke Bippus: Serielle Verfahren. Pop Art, Minimal Art, Conceptual Art und Postmini-malism. Berlin 2003
Frances Colpitt: Minimal Art. The Critical Perspective. Seattle 1993
James Meyer (ed.): Minimalism. London 2000
Stemmrich, Gregor (Hg.): Minimal Art: eine kritische Retrospektive. Dresden 1995
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 22. Februar (ab 12 Uhr) bis zum 30. April (bis 18 Uhr) über CAMPUS.

Die versierte, eigenständige Nutzung wissenschaftlicher Diskursformen in Wort und Schrift (Produktion und Rezeption) wird stets optimiert und in der Gruppe reflektiert. Die kommunikativen Fähigkeiten werden zudem durch eine vor Originalen geschulte Wahrnehmung auf fortgeschrittenem Niveau ausgebaut. Wissens- und Kompetenzerwerb und die damit einhergehende Kreditierung setzt daher die kontinuierliche aktive Teilnahme am dialogischen Austausch im Plenum voraus.

Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.