Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2016

Veranstaltungsnr.: 40630 (Grundseminar)

Skulptur des Klassizismus. Canova, Houdon und Flaxman im Kontext einer internationalen Bewegung

Zeit:
Mi. 16-18
Raum/Ort:
GA 6/62
Beginn:
13.04.2016
Workload:
60h oder 180h
Kreditpunkte:
2 oder 6 CP

Inhalte:
Als Kunst der Aufklärungszeit erlebt die Bildhauer des sogenannten ‚Klassizismus‘ nach Jahrzehnten des Desinteresses in jüngerer Zeit wieder größere Aufmerksamkeit (etwa 2013 „Schönheit und Revolution. Klassizismus 1770–1820“, Ausst. Städel Museum, Frankfurt). Insbesondere die im 18. Jahrhundert virulente Autonomisierung künstlerischer Gestaltungsmittel, die durch historische Reflexion (etwa: Barock-Kritik und archäologische Ausgrabungen in Pompei) induzierten ästhetischen Reformbestrebungen und die internationale Vernetzung der Kunstszene haben den ‚Klassizismus‘ in Richtung einer spannungsreichen Übergangszeit zwischen Früher Neuzeit und Moderne neu justiert.
Das Seminar bietet einen am Beispiel dreier Künstlerpersönlichkeiten einen Einstieg in die Vielfalt bildhauerischer Gattungen und Gestaltungsaufgaben: Porträt, Denkmal, Grabmal, Mythologie, Religion, Geschichte, Genre. Flankierend zur exemplarischen Analyse zentraler Werkkomplexe werden die zeitgenössische Theoriebildung und die Internationalität des Kunstbetriebs diskutiert.

Die Vorstellung und Vergabe von Referatsthemen erfolgt in der 1. Sitzung.

Eine Vorbesprechung der Referatsthemen im Rahmen meiner Sprechstunde ist obligatorisch. Das Gespräch sollte mindestens eine Woche vor dem Referatstermin und auf Grundlage einer Literaturliste sowie eines Konzeptpapiers erfolgen.

Teilnahmevorrausetzung:
Interesse am Thema! Regelmäßige Anwesenheit und engagierte Mitarbeit.
Qualifizierter Leistungsnachweis (großer Schein): Vor- und Nachbereitung der Sitzungen, Referat und schriftliche Ausarbeitung.
Teilnahmenachweis (kleiner Schein): Vor- und Nachbereitung der Sitzungen und Referat.
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 22. Februar (ab 12 Uhr) bis zum 30. April (bis 18 Uhr) über CAMPUS.

Die versierte, eigenständige Nutzung wissenschaftlicher Diskursformen in Wort und Schrift (Produktion und Rezeption) wird stets optimiert und in der Gruppe reflektiert. Die kommunikativen Fähigkeiten werden zudem durch eine vor Originalen geschulte Wahrnehmung auf fortgeschrittenem Niveau ausgebaut. Wissens- und Kompetenzerwerb und die damit einhergehende Kreditierung setzt daher die kontinuierliche aktive Teilnahme am dialogischen Austausch im Plenum voraus.

Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In CAMPUS erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.