Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2014

Veranstaltungsnr.: 40650 (Hauptseminar M.A.)

Liturgiegewänder des Mittelalters. Theologie – Bildgestaltung – Funktion

Zeit:
Blockseminar Do. 3. April 2014, 9-18 Uhr mit Exkursion 12.6.2014, Zeiten werden noch bekannt gegeben
Raum/Ort:
GA 6/131
Beginn:
03.04.2014
Workload:
90h
Kreditpunkte:
3 CP

Inhalte:
Der christliche Gottesdienst und die Kunst greifen tief ineinander und haben in Geschichte und Gegenwart der Feier immer wieder neue Konturen verliehen. Gewänder für die Liturgie ragen in besonderer Weise hervor, weil sie sehr anschaulich Gottesbilder ausdrücken, Aufschluss geben über das Selbstverständnis der Feier und die Beziehungen spiegeln, in denen Gott und Mensch während der Feier gedacht werden. Auf höchst vielfältige Weise spielt ihre Ästhetik Motive aus der Bibel oder der Spiritualitätsgeschichte ein, manchmal deutlich sichtbar, ein anderes Mal für den heutigen Blick eher fremd, sodass sich die Kontexte nur sensiblen Kennern erschließen. So sind Gewänder nicht nur ein Gegenstand, dessen sich die Feier bedient, sie schaffen darüber hinaus eigene Wege der Aneignung und Deutung. Das Seminar befasst sich mit Gewändern des Mittelalters und deren Bildprogrammen und legt anhand konkreter Beispiele das Wechselverhältnis von Kunst und Liturgie offen. Es findet in Kooperation mit Prof. Dr. Stefan Böntert, Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft, RUB, statt und ist fachübergreifend angelegt.
Das Seminar findet in Form von zwei ganztägigen Veranstaltungen statt: Seminartag in der RUB und Exkursion zum Stiftsmuseum in Xanten.

Termine:

Seminartag: Donnerstag, 3. April 2014, 9-18 Uhr (in der Woche vor dem Beginn des Semesters!), Raum GA 6/131
Exkursion: Donnerstag, 12. Juni 2014, Zeiten werden noch bekannt gegeben

Anmeldung bis spätestens 12. März persönlich über Mail an stefan.boentert@ruhr-uni-bochum.de.

Voraussetzung: Übernahme eines Referats.

Erste Referatthemen kunsthistorischer Teilnehmer (ca. 20 min) für den 3. April 2014 (zur Vorbesprechung setzen Sie sich bitte mit uta-christiane.bergemann@rub.de in Verbindung):
Kreuzigungsdarstellungen auf Messgewändern und ihr Verhältnis zur Gestaltung von Kreuzigungsdarstellungen am Altar.
Darstellungen der Wurzel Jesse auf Messgewändern: Herkunft, Gestaltung, Vergleich zu Darstellungen anderer Gattungen.
Einführende Literatur:
K. Antons, Paramente – Dimensionen der Zeichengestalt (Bild-Raum-Feier. Kirche und Kunst im Gespräch 3), Regensburg 1999
J. Braun, Die liturgische Gewandung im Occident und Orient nach Ursprung und Entwicklung, Verwendung und Symbolik, Freiburg/Br. 1907
K. Stolleis: Messgewänder aus deutschen Kirchenschätzen vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Geschichte, Form und Material, Regensburg 2001
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 3. März (ab 12 Uhr) bis zum 12. März (bis 18 Uhr) über VSPL. Die Teilnahme sowie Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie trotz Anmeldung nicht zum Seminar erscheinen oder einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In VSPL erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.