Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2014

Veranstaltungsnr.: 40632 (Grundseminar)

Villenarchitektur vom 15. bis ins frühe 20. Jh.

Zeit:
Do. 12-14
Raum/Ort:
HGB 40
Beginn:
10.04.2014
Workload:
60h oder 180h
Kreditpunkte:
2 oder 6 CP

Inhalte:
Die Villa, die sich im Gegensatz zum Stadthaus definiert, wurde zunächst im Italien des späten 15. Jahrhunderts als ein einfacher kubischer Bautyp attraktiv, der sich an vermutete Vorbilder der Antike anlehnte. Zuvor hatte die Villa als Herrenhaus allein der Verwaltung des Landguts gedient, nun wurde sie durch die Mittel der frühneuzeitlichen Architektur immer aufwendiger gestaltet und mit immer ausgreifenderen Gärten umgeben. In der Nähe großer Städte, wie Florenz, Venedig und Rom entstanden so ganze Villenlandschaften. Sie zeigen, dass der Landaufenthalt von Adligen und Patriziern eine Sache des Prestiges geworden war. Für solche Baulichkeiten engagierte man berühmte Architekten wie Sangallo, Raffael oder Palladio. Dieser Bautyp der Renaissance wurde im 18. Jh. auf England übertragen, wo er im Zusammenhang mit dem Landschaftsgarten zu einer neuartigen, neoklassischen Ausformung führte. Der damit einhergehende Anspruch einer weniger zeremoniellen Wohnlichkeit strahlte auf den Kontinent zurück, wo Baumeister wie Schinkel oder Semper mit dem Bau von Villen beauftragt wurden. Endgültig zu einer bürgerlichen Angelegenheit wurde die Villa im frühen 20. Jh., als die beginnende Moderne, wie etwa Mies van der Rohe, Landhäuser errichtete. Aber auch in Italien entstanden hier neue moderne Villen, wie etwa die Casa Malaparte auf der Insel Capri (1938-40), die den Typus der Villa weiterentwickelte.
Das Seminar führt ein in eine wichtige Grundform neuzeitlicher Architektur und behandelt methodisch vor allem die Frage der Typologie.
Einführende Literatur:
James S. Ackerman, The Villa. Form and Ideology of Country Houses, Washington 1990
Margherita Azzi Visentini, Die italienische Villa. Bauten des 15. und 16. Jahrhunderts, Stuttgart 1997
Petra Liebl-Osborne, "Ein Haus wie ich" Die Casa Malaparte auf Capri, München 1999
Wolf Tegethoff, Mies van der Rohe. Die Villen und Landhausprojekte, Essen 1981
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 3. März (ab 12 Uhr) bis zum 30. April (bis 18 Uhr) über VSPL. Die Teilnahme sowie Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie trotz Anmeldung nicht zum Seminar erscheinen oder einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In VSPL erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.