Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2014

Veranstaltungsnr.: 40628 (Grundseminar)

Einführung in die christliche Ikonographie

Zeit:
Mo. 16-18
Raum/Ort:
GA 03/49
Beginn:
14.04.2014
Workload:
60h oder 180h
Kreditpunkte:
2 oder 6 CP

Inhalte:
Ziel der Ikonographie ist es Bildthemen zu identifizieren und zu interpretieren. Dieser wichtigen Methode der Kunstgeschichte will sich das Seminar nähern, indem zunächst die Grundlage durch die Beschäftigung mit den wichtigsten theoretischen Texten gelegt wird. Darauf aufbauend werden wichtige Themen der christlichen Kunst an ausgewählten Werken auf die Motive, Attribute und Symbole untersucht, die Auskunft über das Dargestellte geben. Dabei soll neben der Frage nach den Quellentexten auch die Aussageabsicht einzelner Bildinhalte in ihrem Entstehungskontext betrachtet werden.
Da hauptsächlich Szenen des Alten und Neuen Testaments sowie der Hagiografie analysiert werden, wird von allen Seminarteilnehmern die Bereitschaft vorausgesetzt die jeweiligen Textstellen der Bibel oder der hagiographischen Texte von Sitzung zu Sitzung vorzubereiten, um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können.

Scheinvergabe:
Kleiner Leistungsnachweis: Das Bestehen der Eingangsklausur in der ersten Sitzung, die Übernahme eines Referats in Verbindung mit dem Anfertigen einer Literaturliste, einer PowerPoint-Präsentation und eines Thesenpapiers sowie die regelmäßige und aktive Teilnahme am Seminar sind die Voraussetzungen für die Vergabe eines kleinen Leistungsnachweises.
Großer Leistungsnachweis: Für die Vergabe eines großen Leistungsnachweises ist zusätzlich zu den genannten Anforderungen des kleinen Leistungsnachweises eine Hausarbeit im Umfang von 10-12 Seiten anzufertigen.

Die Verteilung der Referatsthemen erfolgt in der ersten Sitzung. Eine Woche vor der jeweiligen Sitzung muss der Inhalt des Vortrags von den Referenten in meiner Sprechstunde dargelegt werden.

Zur Vorbereitung auf die Klausur in der ersten Sitzung:
Panofsky, Erwin, Ikonographie und Ikonologie, u.a. in: Brassat, V.W./ Kohle, H., Methoden-Reader Kunstgeschichte, Köln 2003, S. 65-76.
Einführende Literatur:
Kämmerling, Ekkehard (Hg.), Ikonographie und Ikonologie. Theorien, Entwicklungen, Probleme (= Bildende Kunst als Zeichensystem 1), Köln 1979.

Kopp-Schmidt, Gabriele, Ikonographie und Ikonologie. Eine Einführung, Köln 2004.

Poeschel, Sabine, Handbuch der Ikonographie. Sakrale und profane Themen in der Bildenden Kunst, 2. überarb. Aufl., Darmstadt 2007.
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 3. März (ab 12 Uhr) bis zum 30. April (bis 18 Uhr) über VSPL. Die Teilnahme sowie Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie trotz Anmeldung nicht zum Seminar erscheinen oder einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In VSPL erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.