Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2013

Veranstaltungsnr.: 40653 (Hauptseminar M.A.)

Europäische Ornamentdrucke der Frühen Neuzeit

Zeit:
Fr. 10-12
Raum/Ort:
GA 5/29
Beginn:
12.04.2013
Workload:
90h
Kreditpunkte:
3 CP

Inhalte:
Die drei Jahrhunderte der frühen Neuzeit sind geprägt von einer intensiven Vielfalt der eng aufeinanderfolgenden bzw. parallel aktuellen Ornamentgestaltungen, die alle Bereiche der angewandten Künste prägten. Ihre Kenntnis ist eine wertvolle Grundlage zur zeitlichen und regionalen Einordnung der dekorativen Künste.
Die Übung soll daher einen Überblick vermitteln über die Entwicklung der europäischen Ornamentik in ihrer Funktion, ihrer Sprache, ihrem Wandel und ihren Wirkungsabsichten.
Grundlage bilden die Ornamentdrucke, die den praktizierenden Künstlern als Anregungen zu ihrer Formfindung und als Informationsquelle für neue Trends zur Verfügung standen. Der zeitliche Rahmen spannt sich von den frühen Ornamentvorlagen von Goldschmieden der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts bzw. den ersten gedruckten Vorlagebüchern für die Textilmuster um 1526 bis zum Ende des 18. Jahrhunderts, als der innovative Ornamentdruck von Handels- und Warenhauskatalogen, Kunstzeitschriften sowie Damenjournalen abgelöst wurden.
Anhand beispielhafter Vorlagenbücher sowie wichtigster Ornamentformen soll der Überblick über die Entwicklung der Ornamente in Kurzreferaten erarbeitet werden.
Eine Exkursion zur weltweit größten Sammlung an Ornamentdrucken in der Kunstbibliothek PK Berlin ist Bestandteil der Übung (Selbstkosten). Sie wird voraussichtlich am Dienstag, den 21. Mai 2013 stattfinden.

Einführende Literatur:
Irmscher, Günter: Ornament in Europa 1450-2000. Köln 2005
Ders.: Kleine Kunstgeschichte des europäischen Ornaments seit der fürhen Neuzeit (1450-1900). Darmstadt 1984
Berliner, Rudolf und Gerhard Egger: Ornamentale Vorlageblätter des 15. Bis 19. Jahrhunderts. Bd. 1 und 2. München ²1981
Jessen, Peter: Der Ornamentstich. Berlin 1920
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 1. März (ab 12 Uhr) bis zum 30. April (bis 18 Uhr) über VSPL. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich. TeilnehmerInnen, die häufiger als zweimal unentschuldigt fehlen, werden am Ende des Semesters automatisch gelöscht. Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In VSPL erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.