Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2012

Veranstaltungsnr.: 40632 (Grundseminar)

Antike Mythologie in den Bildkünsten der Frühen Neuzeit

Zeit:
Mo. 10-12h
Raum/Ort:
GA 6/62 Sammlungsraum
Beginn:
16.04.2012
Workload:
60h oder 180h
Kreditpunkte:
2 oder 6 CP

Inhalte:
Anhand von Hauptwerken frühneuzeitlicher Gemälde, Skulpturen und Graphiken gibt das Seminar einen Überblick über die Quellen zur antiken Mythologie und ihre künstlerische Umsetzung. Einer der ergiebigsten Quellentexte für mythologische Darstellungen sind die Metamorphosen des Dichters Publius Ovidius Naso, deren Kenntnis eine wichtige Voraussetzung ist für die Auseinandersetzung mit der Kunst der Renaissance und des Barock. Ziel des Seminars ist es, sowohl mit den zentralen Göttern und Heroen mit ihren jeweiligen Attributen und Taten vertraut zu werden, als auch die Kunstwerke selbst umfassend zu erschließen.
In Referaten soll ausgehend vom Kunstwerk der jeweilige Mythos vorgestellt und das Werk in die ikonographische Tradition eingeordnet werden, das Verhältnis von Text und Bild reflektiert und der kulturhistorische Hintergrund wie auch die Funktion des Werkes analysiert werden.
Die Referatsthemen werden in der ersten Sitzung vergeben.

Literatur:
Allen, Don Cameron: Mysteriously Meant. The Rediscovery of Pagan Symbolism and Allegorical Interpretation in the Renaissance, Baltimore / London 1971.
Lücke, Hans K. / Lücke, Susanne: Antike Mythologie. Der Mythos und seine Überlieferung in Literatur und bildender Kunst. Ein Handbuch, Reinbek 1999.
Ovid: Metamorphosen. Das Buch der Mythen und Verwandlungen. Nach der ersten deutschen Prosaübersetzung von August von Rode neu übersetzt und herausgegeben von Gerhard Fink, Frankfurt/M 1992.
Seznec, Jean: Das Fortleben der antiken Götter. Die mythologische Tradition im Humanismus und der Kunst der Renaissance, München 1990.
Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten:
Die An- und Abmeldung zu der Veranstaltung erfolgt vom 1. März (ab 12 Uhr) bis zum 30. April (bis 18 Uhr) über VSPL. Danach sind Anmeldungen nicht mehr möglich. Teilnehmer, die häufiger als zweimal unentschuldigt fehlen, werden am Ende des Semesters automatisch gelöscht. Die Übernahme seminarischer Beiträge wie Referate oder mündl. Prüfungen sind als Studienleistung verbindlich. Sollten Sie einen Termin ohne triftigen Grund versäumen oder kurzfristig absagen, wird die Leistung mit „nicht ausreichend“ bewertet. In VSPL erfolgt der Eintrag „nicht bestanden“. Dies gilt auch für geleistete Beiträge, die nicht den Ansprüchen eines kleinen Leistungsnachweises genügen.