Dr. Uta-Christiane Bergemann

Lehrbeauftragte

eMail:
Uta-Christiane.Bergemann@rub.de
Sprechstunde:
nach Vereinb. per e-mail

Schwerpunkte

  • Angewandte Kunst
  • Ornamentik
  • Gebrauchsgraphik

Vita

Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und klass. Archäologie in Würzburg, München und Göttingen. 1990/1991 zwischenzeitliche Ausstellungsmitarbeit am Germanischen Nationalmuseum Nürnberg. 1996 Dissertation zur Möbelkunst des 17./18. Jahrhunderts. 1996-1999 Volontariat und Kustodenvertretung bei der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, zudem Forschungsprojekt zur Erfassung der Bestände an bestickten Textilien zur Raumausstattung der preußischen Schlösser mit begleitender Ausstellung und Tagung. 1999 Preis Angewandte Kunst und Stipendium des Zentralinstituts für Kunstgeschichte, München, für die Forschungsarbeit über „Berliner Stickereien des Biedermeier. Entwicklung und gesellschaftliche Bedeutung“. 2000 Ausstellungsorganisation „Goldschmiedewerke des Mittelalters“ am Dom zu Magdeburg. 2001 Mitarbeit am Bestandskatalog „Liturgische Gewänder“ am Dom zu Brandenburg. 2002-2009 Forschungsprojekte zur Erfassung und kulturgeschichtlichen Einordnung der Stickereien aus der Sammlung des Deutschen Textilmuseums Krefeld, gefördert durch die Gerda-Henkel-Stiftung, mit begleitenden Ausstellungen und internationaler Tagung. Seit 2010 Lehraufträge an der Fachhochschule Köln und der Ruhr-Universität Bochum.

Publikationen (Auswahl)

Monographien

  • Europäische Stickereien 1300-1650. Krefeld 2010 (Kataloge des Deutschen Textilmuseums Krefeld. Bd. 3)
  • Europäische Stickereien 1650-1850. Krefeld 2006 (Kataloge des Deutschen Textilmuseums Krefeld. Bd. 2).
  • Stickereien. Berlin 2000 (Bestandskataloge der Kunstsammlungen. Angewandte Kunst. Textilien, hrsg. v. Burkhardt Göres).
  • Architektur im Möbelentwurf. Die Meisterrisse der Ingolstädter Schreiner, 1617-1742. Diss. Göttingen 1996. Ingolstadt 1999.
  • Mit goldenem Faden. Stickereien für den preußischen Hof. Porticus. Sonderheft zur Ausstellung. Hrsg. von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg. Potsdam 1999.

Herausgeberschaft

  • Reiche Bilder. Aspekte zur Produktion und Funktion von Stickereien im Spätmittelalter. Beiträge der internationalen Fachtagung des Deutschen Textilmuseums Krefeld und des Zentrums zur Erforschung antiker und mittelalterlicher Textilien an der Fachhochschule Köln, Krefeld, 20./21. November 2008, hrsg. v. Uta-Christiane Bergemann, Annemarie Stauffer. Regensburg 2010

Aufsätze

  • Auftragsbedingungen und Gestaltungsfreiheiten der Stickerwerkstätten im Spiegel von Verträgen und Rechnungen des 15. Jahrhunderts. In: Reiche Bilder. Aspekte zur Produktion und Funktion von Stickereien im Spätmittelalter. Beiträge der internationalen Fachtagung des Deutschen Textilmuseums Krefeld und des Zentrums zur Erforschung antiker und mittelalterlicher Textilien an der Fachhochschule Köln, Krefeld, 20./21. November 2008, hrsg. v. Uta-Christiane Bergemann, Annemarie Stauffer. Regensburg 2010, S. 9-24.
  • Goldene Bildstickereien des Spätmittelalters: vom kostbaren Unikat zum Beginn der Massenproduktion. In: Luxusgegenstände und Kunstwerke vom Mittelalter bis zur Gegenwart: Produktion – Handel – Formen der Aneignung, hrsg. v. Mark Häberlein, Markart Herzog, Christof Jeggle, Martin Przybilski, Andreas Tacke. (in Druckvorbereitung) .
  • Serial Production of Embroidered Orphreys in the Late Middle Ages. In: Evelin Wetter (Hrsg.): Iconography of the Liturgical Vestment in the Middle Ages. (Riggisberger Berichte der Abegg-Stiftung 18), S. 171-182.
  • Arbeitsbedingungen der Spindler-Werkstätten in Potsdam. In: Begehbare Kunstwerke. Gefährdete Holzfußböden in preußischen Schlössern (Potsdamer Beiträge zur Konservierung und Restaurierung, Band 2). Hrsg. v. Hans Michaelsen. Petersberg 2010, S. 192-210.
  • Gestickte Freundschaftsgaben – Ausdruck weiblicher Verbundenheit im Zeitalter der Empfindsamkeit und im Biedermeier. In: Sibylle Appuhn-Radtke, Esther P. Wipfler (Hrsg.): Freundschaft. Motive und Bedeutungen. München 2006 (Veröffentlichungen des Zentralinstituts für Kunstgeschichte), S. 273-287.
  • Berliner Stickereien des Biedermeier. Entwicklung und gesellschaftliche Bedeutung. In: Jahrbuch der Berliner Museen 2002, S. 93-128.
  • Von der blendenden Pracht des Staates – die Kunst der Goldstickerei auf preußischen und reichsdeutschen Ziviluniformen. In: Stadt Krefeld, Deutsches Textilmuseum (Hrsg.): Nach Rang und Stand. Deutsche Ziviluniformen im 19. Jahrhundert. Ausst. Kat. Deutsches Textilmuseum Krefeld, Krefeld 2002, S. 199-209.
  • A Spindler marquetry floor: working conditions of the Spindler workshops in Potsdam. In: Paul van Duin, Dominique van Loosdrecht, David Wheeler (Hrsg.): Historic Interiors. Conservation, Restoration and Reconstruction. Fifth International Symposium on Wood and Furniture Conservation, Rijksmuseum Amsterdam. Amsterdam 2000, S. 29-33.
  • Berliner Goldsticker des friderizianischen Rokoko. In: Jahrbuch der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg 1999/2000 S. 33-52.
  • Das Waisenhaus in Oranienburg. In: Raimund Hertsch: Stadt Oranienburg. Auf den Spuren der Oranier. Berlin 1999, S. 97-101.
  • Das Mainzer Meisterstück des Johann Philipp Alfter von 1762 im Museum für Kunsthandwerk in Frankfurt. In: Mainzer Zeitschrift 1999/2000, S. 59-72.
  • Die Zunft der Ingolstädter Schreiner. In: Schreinerinnung Ingolstadt-Pfaffenhofen (Hrsg.): Bayerischer Schreinertag 1999. 100 Jahre Schreinerinnung Ingolstadt-Pfaffenhofen. Ingolstadt 1999, S. 27-35.
  • Mit goldenem Faden. Stickereien für den preußischen Hof. In: MuseumsJournal 3/1999, S. 84-85.
  • Die Handwerkslade der Nürnberger Schreiner von Hans Wilhelm Beheim aus dem Jahr 1595. In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 1992, S. 241-252.
  • Ein Thorner Humpen. Tafelgerät oder Abendmahlskanne? In: MonatsAnzeiger Nr. 106 1990, S. 850 f.

Katalogbeiträge

  • Liturgische Gewänder und andere Paramente im Dom zu Brandenburg. I. A. des Domstifts Brandenburg hrsg. v. Helmut Reihlen. Riggisberg, Regensburg 2005 (Kat. Nrn. zu den nachreformatorischen Textilien).
  • Goldschmiedekunst des Mittelalters – Im Gebrauch der Gemeinden über Jahrhunderte bewahrt. Hrsg. v. Bettina Seyderhelm i. A. des Ev. Konsistoriums der Kirchenprovinz Sachsen. Ausst. Kat. Magdeburg 2001. Magdeburg 2001, Kat. Nrn. 10, 20, 44, 46, 50, 61 f., 68, 72, 86, 96, 104, 106.
  • Onder den Oranje boom. Die Oranier in Deutschland. Kat. Ausst. Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Potsdam, Kaiser Wilhelm Museum, Krefeld, und Paleis Het Loo, Apeldoorn, 1999. München 1999, S. 291-295. Katalogbeiträge zum Thema: Waisenhaus in Oranienburg.
  • Sophie Charlotte und ihr Schloß. Ein Musenhof des Barock in Brandenburg-Preußen. Kat. Ausst. Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Berlin. München 1999, S. 198 f.: Katalogbeitrag zum Thema: Paramente aus dem Kloster Iburg.
  • Friedrich Wilhelm II. und die Künste. Preußens Weg zum Klassizismus. Kat. Ausst. Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Potsdam, Berlin. Berlin 1997, S. 70-77, 79, 94 f., Katalogbeiträge zum Thema: Persönlichkeiten um Friedrich Wilhelm II.

Lexikonbeitrag

  • Joseph Genelli. In: Saur, Allgemeines Künstlerlexikon. Die Bildenden Künstler aller Zeiten und Völker. Bd. 51. München, Leipzig 2006, S. 294 f.



Ankündigungen

Lehre