KGI HomeInstitutProjekteRechercheImpressum RUB Home
  Kunstgeschichtliches Institut Bochum

 

Raumbild und Bildraum.
Zu den Architektur- und Museumsphotographien von
Thomas Struth

Auszüge aus dem Katalogbeitrag von: Simone Holt
 

nach oben

Ein beständiges Interesse an der Erkundung und ästhetisch-visuellen 'Übersetzung' des städtischen Raumes ist im photographischen Œuvre von Thomas Struth auszumachen. Beispielhaft dafür ist seine Werkgruppe der Straßenaufnahmen, die am Beginn einer kontinuierlichen Beschäftigung mit urbanen Situationen steht. Dabei richtet sich die Aufmerksamkeit des Photographen auf alltägliche Wohn- und Geschäftshäuser, auf Verkehrswege, Brücken, Plätze. Daß nicht einzelne Bauwerke, sondern städtebauliche Ensembles ins Blickfeld gerückt werden, verdeutlicht zum einen Struths bildnerische Intention, Spuren funktionaler, historischer und sozialer Zusammenhänge anzudeuten; zum anderen aber geht es um das komplexe Erscheinungsbild der Metropole überhaupt. Topographisch im Bildtitel genau bezeichnet, sind es anonyme, gleichsam "unbewußte Orte"[Anm. 1], die normalerweise benutzt, aber nicht eigentlich wahrgenommen werden.

Das meint Walter Benjamin, wenn er in Abgrenzung zur bewußten Perzeption schreibt: "Die Architektur bot von jeher den Prototyp eines Kunstwerks, dessen Rezeption in der Zerstreuung und durch das Kollektivum erfolgt." [Anm. 2] Dagegen setzt Thomas Struth auf eine durch die Photographie vermittelte Seherfahrung des gebauten Raumes, die das vertraute und gerade deshalb nicht perzipierte Bild eines architektonischen Lebensumfeldes erst bewußt macht: Losgelöst von der primär zweckgerichteten Wahrnehmung des Passanten, Bewohners, Verkehrsteilnehmers und "getrennt von affektiver Bindung"[Anm. 3], eröffnen seine Straßen- und Architekturaufnahmen dem Betrachter eine neue, eine andere Sicht auf die Dinge, da sie "mehr [sind] als bloße Protokolle der empirischen Realität".[Anm. 4]

Chemin des Coudriers
zur Gesamtansicht

So sucht und findet Struth die für jede Metropole spezifische, 'durchschnittliche' Kulisse städtischer Kultur, die gerade abseits der touristischen Sehenswürdigkeiten liegt.

nächste Seite

zur ÜbersichtA. GurskyC. HöferA. HütteTh. RuffTh. StruthKatalogInfo

Seiten:
1